04.06.2012

NF
FSV Schwenningen – VfL Mühlheim 1:2 (1:1)

Eine gute Leistung der FSV Schwenningen zum Saisonabschluss wurde am Ende nicht belohnt. Vor allem in der zweiten Halbzeit spielte sich die FSV hochkarätige Chancen heraus, verpasste es allerdings diese zu nutzen. Im Tor zeigte Markus Schlenker zum Abschluss eine klasse Leistung.
Die Gastgeber starteten perfekt in die Partie. In der 7. Minute endete eine sehr sehenswerte Kombination über Tim Neumaier, Burhan Pitzner schließlich bei David Haiduk, der zum 1:0 einschoss.
In der 13. Minute setzte Tim Neumaier erneut David Haiduk in Szene, dessen Schuss jedoch geblockt wurde.
Bis zur 30. Minute spielte eigentlich nur die FSV und zeigte schönen Kombinationsfußball. In der 33. Minute durchbrach dann jedoch ein gegnerischer Angreifer die FSV-Abwehr, Kapitän Jens Landsberg kam im Strafraum zu spät, sodass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als völlig zu Recht auf den Punkt zu zeigen.
Den nicht schlecht geschossenen Strafstoß hielt Markus Schlenker jedoch bravurös.
In der 44. Minute war er dann jedoch machtlos. Ein Angreifer überrumpelte die Abwehr und tauchte allein vor Schlenker auf, dem blieb keine Abwehrchance und so stand es bereits vor der Halbzeit 1:1.
Nach dem Seitenwechsel starteten beide Mannschaften zunächst verhalten. In der 58. Minute dann die Riesenchance zum 2:1 für die FSV. Burhan Pitzner hatte Mühlheims Torwart bereits umspielt, traf das Tor jedoch nicht.
Zwischenzeitlich musste Markus Schlenker erneut zwei Mal stark parieren.
In der 72. Minute liefen die Gäste erneut einen Gegenstoß, aber auch in dieser Situation verkürzte der FSV-Torhüter den Winkel geschickt.
Doch auch die FSV konnte kontern, in der 77. Minute war es der schnelle Tim Neumaier, der ebenfalls bereits den Torwart ausgespielt hatte, aber aus spitzem Winkel über das Tor schoss.
Nach einer Ecke in der 80. Minute scheiterte Neumaier dann noch mit einem Distanzschuss am Mühlheimer Schlussmann.
Das eigentlich unverdiente 1:2 für die Gäste fiel in der 87. Minute als ein Angreifer über rechts die FSV-Defensive überwand und flach zum 1:2 einschoss.
Im direkten Gegenzug wurde ein Schuss von David Haiduk aus kurzer Distanz noch abgeblockt.
Das war’s dann, nach einem Foul von Stefan Ringgenburger im Mittelfeld zeigt der gute Schiedsrichter diesem noch die gelbe Karte und pfiff anschließend, obwohl drei Minuten zu früh,  sofort ab.
Eine Saison mit Höhen und Tiefen ist damit beendet. An derselben Stelle geht’s  dann im Sommer/Herbst wieder weiter, wie die Mannschaft dann aussehen wird, ist derzeit wohl noch offen. Was feststeht ist, dass das Spielertrainer-Gespann Özgür Solmaz und Jens Landsberg in der neuen Saison die Nachfolge von Roland Bucher übernehmen werden.
Von Vereinsseite bedankt man sich bei Roland Bucher für bedauerlicherweise nur eine Saison als Trainer und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

haiduk muehlh2

David Haiduk erzielte das 1:0 für die FSV.

Bild: n-pictures

23.5.2012

VD
SV Irslingen II : FSV Schwenningen II   4:3  (2:1)

Mit Galgenhumor könnte man jetzt sagen, dass es bei der 2. Mannschaft Spaß macht zuzuschauen, denn es fallen immer viele Tor. Das war heute wieder der Fall, aber von Spaß kann nicht die Rede sein, sondern nur von einer peinlichen Blamage.

Nach dem 0:1 Führungstreffer für die FSV II durch Ersin Ada dachten viele an einen Selbstläufer gegen den klaren Tabellenletzten. Daher wurde die Laufbereitschaft und der Einsatz größtenteils eingestellt. Nach einer misslungenen Abseitsfalle durfte Irslingen II das 1:1 in der 27. Minute bejubeln. Auch die Irslinger 2:1 Führung in der 42. Min. muss die Abwehr auf ihre Kappe nehmen. Gleich nach der Halbzeit hatte der rackernde und ackernde Kapitän Stefan J. etwas überhastet abgeschlossen, nachdem sich Hassan T. auf der rechten Seite schön durchgekämpft hatte. Das 3:1 für die Hausherren fiel in der 69. Min. durch einen Foulelfmeter, dem 3 Min. später das 4:1 folgte. Michael D. musste heute durchspielen und wurde in der 86. Min. im Strafraum gelegt. Er selbst verwandelte bombensicher. Nach 88 Minuten spielte Niklas Polster einen Zuckerpass auf Attila T., der problemlos zum 4:3 einschob. Aber das war´s dann auch schon. Irslingen II kann sich durch diese engagierte Leistung wieder Hoffnung machen, dem sicher geglaubten Abstieg ab letzten Spieltag doch noch zu entrinnen.

Während andere Mannschaften immer besser wurden, ging es bei der FSV II kontinuierlich nach der Winterpause bergab. Dies war bereits das 6. Spiel in Folge ohne Sieg. Natürlich ist die Luft jetzt draußen. Der 7. Platz ist nicht mehr in Gefahr und Spieler, die nicht immer zum Zug kommen, können sich jetzt beweisen. Aber so einen peinlichen Auftritt möchten weder die mitgereisten Schwenninger Zuschauer noch das Teammanagement einfach so hinnehmen.

Das Team ist jetzt aufgefordert, einen einigermaßen versöhnlichen Abschluß gegen Lindenhof hinzulegen. Einerseits für die Mannschaft selbst, andererseits für das Umfeld. Lindenhof ist der direkte Tabellennachbar der FSV II. Es geht zwar nur noch um die goldene Ananas, trotzdem sollte die Saison wenigstens mit einem Sieg beendet werden.

michael deutschle stetten-lack

Der Gefoulte darf den Elfmeter nicht selbst verwandeln? Michael Deutschle, Spielertrainer, verwandelte bomensicher.

Bild: n-pictures

22.05.2012

NF
FSV Schwenningen – SpVgg Schramberg 0:4 (0:2)

Die Begegnung war von der ersten bis zur letzten Minute eine klare Angelegenheit. Die FSV Schwenningen spielte optisch zwar ganz ansehnlich mit, die Tore fielen allerdings nur auf einer Seite.
Zwingende Chancen für die FSV gab es im gesamten Spielverlauf eigentlich nur zwei, die allesamt in den ersten Minuten herausgespielt wurden.
In der 5. Minute konnte Schrambergs Torhüter nach einer Flanke gegen Stefan Ringgenburger nur Abklatschen lassen, der darauf folgende Pass von David Haiduk fand jedoch keinen Abnehmer.
In der 11. Minute setzte sich David Haiduk auf der rechten Außenbahn durch und passte auf Özgür Solmaz, dessen Schuss wurde geblockt, den Nachschuss setzte Stefan Ringgenburger über das Tor.
Das wars dann aber auch mit den Chancen für die FSV. In der 17. Minute erzielte Christian Braun nach einer Flanke von rechts das 0:1 per Kopf.
Gökhan Sener, der heute den Vorzug vor Markus Schlenker im FSV-Tor erhielt hatte dabei keine Abwehrchance.
In der 23. Minute wurde Torjäger Braun erneut von der FSV-Abwehr alleine gelassen und konnte so zum 0:2 mühelos einschießen.
In der 35. Minute liefen die Schramberger einen Konter, Christian Braun bekam den Ball, Torhüter Gökhan Sener wurde von der Abwehr alleine gelassen. An der Strafraumgrenze legte Braun den Ball geschickt vorbei und flog dann über Sener. Der gute Schiedsrichter entschied auf Notbremse und zeigte den roten Karton. Dementsprechend musste Sener nach nur 35 Minuten seinen Platz im Tor wieder für Markus Schlenker räumen.
Im zweiten Durchgang rettete Markus Schlenker in der 53. und 70. Minute gleich zweimal glänzend gegen den überragenden Braun. Aber auch in Minute 55 war Schlenker machtlos. Schrambergs Torjäger tanzte Lukas Kuzmicki aus, traf den Pfosten und der Abpraller erwischte Kuzmicki unglücklich, so dass der Ball im eigenen Tor landete.
In der 76. Minute folgte das 0:4 nach Flanke von rechts. Die Niederlage hätte noch deutlich höher ausfallen können, hätte Lukas Kuzmicki in der 85. und Markus Schlenker in der 91. Minute nicht in höchster Not geklärt.
Insgesamt natürlich ein hochverdienter Sieg für den souveränen Aufsteiger in die Landesliga.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

schlenker schramberg2

Markus Schlenker kam für Gökhan Sener ins Spiel und verhinderte eine höhere Niederlage.

Bild: n-pictures

21.05.2012

VD
FSV Schwenningen II - SpVgg Schramberg II 3:3 (2:0)

Was ist das Positive an diesem Spieltag? Klar, der 7. Platz ist der FSV nicht mehr zu nehmen. Mit dabei waren Christian Krey, Daniel Häring und Ersin Ada. Diese Spieler nahmen die Plätze der Studenten ein, die an diesem Wochenende allesamt fehlten.

Bereits in der 7. Minute hätte die erste Druckphase der FSV II fast Erfolg gehabt, als Stefan B. knapp vorbei schoss. Bis zur 32. Min. musste er warten, dann verwandelte er einen Handelfmeter sicher zur 1:0 Führung. Kurz darauf gar die 2:0 Führung für die FSV II, durch Christian K. nach schöner Vorarbeit durch Torsten B. Leider scheiterte Cem S. In der 44. Min. mit einem Weitschuss, der noch Millimeter neben das Tor abgefälscht wurde.

In der 67. Minute erzielte Schramberg II den Anschlußtreffer zum 2:1 per Weitschuss. Hätte Torhüter David L. nicht fantastisch gegen 2 Schramberger Spieler geretten, wäre das bereits der Ausgleich gewesen. Als Schramberg den Druck noch erhöhte, spielte Stefan B. im Strafraum quer auf Petro M. und dieser zirkelte den Ball gekonnt und unhaltbar ins Schramberger Tor. Damit stand es in der 81. Minute 3:1. Wer dachte, das war´s, der hat sich getäuscht. Schramberg steckt keine Sekunde lang auf und kämpfte aufopferungsvoll, mit zwei Toren in der 87. und 90. Minute zum glücklichen aber nicht unverdienten Ausgleich. Dieser eine Punkt könnte in der Endabrechnung für die Schramberger unglaublich wichtig sein, wenn man die Tabelle betrachtet.

Bereits am Mittwoch ist die FSV II wieder aktiv. Gegner ist die Mannschaft von Irslingen II. Diese Mannschaft hat noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt und ist mit 18 Punkten Letzter der Kreisliga B Staffel 1. Die FSV II kann befreit aufspielen, hat allerdings noch die Möglichkeit sich den 6. Platz zurückzuerobern. Inhaber dieses 6. Platzes ist Rottweil Altstadt, die noch gegen Aichhalden und Böhringen spielen müssen. Das, sollte genug Ansporn für die 2. Mannschaft sein, um einen Sieg in Irslingen anzustreben.

david laxi vdorfIITadellose Leistung: Torhüter David Laxander.

Bild: n-pictures

19.05.2011

DH
EM 2012 Tippspiel der FSV Schwenningen

Unter der Adresse http://em2012-fsv-schwenningen.de.vu/ findet ihr das EM 2012 Tippspiel der FSV Schwenningen für alle Spieler und Fans der FSV.

Die Spielregeln findet ihr auf der Tippspielseite und Teilnahmeschluss ist der 08.06.2012 mit dem Anpfiff des ersten Spiels.

em2012

18.05.2011

NF

SC 04 Tuttlingen – FSV Schwenningen 6:6 (4:4)

Wer bisher dachte, die Bundesligapartie am 28. Spieltag zwischen Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart, war das Fußballspiel der Saison 2011/12, der wurde am Vatertag in Tuttlingen eines besseren belehrt. Eins ist jedoch sicher, die Partie zwischen dem SC 04 und der FSV, war das mitunter abwechslungsreichste Spiel in dieser Bezirksligasaison. Zudem war es das Spiel der klasse Spielzüge, das Spiel der zwölf Tore, aber auch das Spiel zweier schwacher Abwehrreihen. Aber der Reihe nach.
Die FSV legte los wie selten in dieser Saison. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Gästen. In der 5. Minute kombinierten sich die Schwenninger klasse bis kurz vor den Strafraum, der heute überragende Özgür Solmaz war dann nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Freistoß versenkte Kapitän Jens Landsberg in gewohnter Manier halb hoch ins Tor. Der Tuttlinger Torhüter, der den Ball noch berührte sah in dieser Situation nicht gut aus.
In der 11. Minute die nächste Großchance, Burhan Pitzner wurde von Özgür Solmaz geschickt, traf jedoch frei vor dem Tor nur den gegnerischen Torhüter.  In der 13. Minute war es wieder Özgür Solmaz, der David Haiduk in Szene setzte, dessen Schuss konnte Tuttlingens Torwart erneut nicht festhalten, den Nachschuss verwertete Burhan Pitzner zum 0:2.
Das 0:3 fiel in der 19. Minute durch Stefan Ringgenburger, die Vorlage kam natürlich von Özgür Solmaz.
Zwei Zeigerumdrehungen später, also in der 21. Minute der vorläufige Höhepunkt der FSV-Überlegenheit. David Haiduk passte dieses Mal auf Özgür Solmaz, der den Ball gekonnt über Tuttlingens Torhüter zum 0:4 lupfte.
Doch die Partie sollte keinesfalls so einseitig bleiben, nach 21 Minuten Kobinationsfußball seitens der FSV, kam auch Tuttlingen zur ersten Chance.
Ein Eckball von rechts konnte FSV-Torhüter Markus Schlenker nicht festhalten, den Nachschuss verwandelte der SC 04 zum 1:4.
In der 37. Minute verpasste es Burhan Pitzner auf der Außenbahn seinen Gegenspieler an der Flanke zu hindern, im Strafraum kam ein Angreifer frei zum Kopfball und netzte zum 2:4 ein.
Nur drei Minuten später, in der 40. Minute sah Markus Schlenker erneut schlecht aus. Nach einer Flanke standen sich er und Marius Waibel gegenseitig im Weg, sodass Tuttlingen auf 3:4 herankam.
Vor der Halbzeit kam es noch wie es kommen musste, in der 43. Minute erzielten die Gastgeber aus spitzem Winkel das 4:4.
Nach dem Seitenwechsel ging die Partie nun wieder bei Null los. In der 47. Minute sah sich die FSV dann erstmals in Rückstand, Markus Schlenker hatte einen sicher geglaubten Ball direkt vor den Beinen eines Angreifers fallen lassen, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 5:4 einschob.
Im direkten Gegenzug wurde Burhan Pitzner im Strafraum von den Beinen geholt, der gute Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Jens Landsberg verwandelte den Elfmeter in der 48. Minute zum 5:5.
In der 58. Minute gelang den Einheimischen wieder nach einer Flanke das 6:5.
Doch die FSV Schwenningen hatte erneut die passende Antwort parat. In der 65. Minute wurde Burhan Pitzner erneut im Strafraum unsanft gestoppt und es gab wieder einen Strafstoß, den Kapitän Jens Landsberg zum 6:6 Endstand souverän verwandelte.
In der Folge hatten beide Mannschaften genug Tore für dieses Spiel erzielt und es ging gemäß dem Spielverlauf verdient mit einem 6:6-Unentschieden in die Kabinen.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

Lesch Harthausen


Özgür Solmaz war Dreh- und Angelpunkt der FSV-Offensive in Tuttlingen.

(Bild: n-pictures)

17.05.2011

VD

TG Rottweil Altstadt : FSV Schwenningen II 4:3 (4:1)

Die FSV II startete mit einem 4:4:2 System, nach ca. 10 Min. rückte Schlüsselspieler Christian S. ins Mittelfeld vor. Rottweil ging allerdings bereits nach 6 Minuten mit 1:0 in Führung, als ein Ball aus dem rechten Mittelfeld diagonal auf den linken Flügel geschlagen wurde, von dort aus überlupfte der Spieler Torhüter David L. Die erste FSV-Chance hatte Stefan B., der Rottweiler Torwart reagierte aber fantastisch. Auch beim 2:0 in der 28. Minute wurde die FSV II überrumpelt, ebenfalls per Lupfer wurde der Ball ins Tor bugsiert. In der 40. Minute nutzte Rottweil Altstadt die dritte Chance eiskalt aus, per Kopf nach einem Eckball zum 3:0. Zwei Minuten später gar das 4:0 durch einen Weitschuss. Das schien es gewesen zu sein, aber die FSV II kämpfte trotzdem weiter und wurde kurz vor der Pause belohnt. Jürgen L. spielte einen herrlichen Ball auf Cem S., der den Torwart eiskalt tunnelte und den Anschlußtreffer zum 4:1 bejubeln durfte.

Jens S. wurde zur Halbzeit gegen Hassen T. ausgewechselt, der im weiteren Verlauf ein sehr starkes Spiel zeigte. In der zweiten Halbzeit kämpften die Spieler der FSV II weiter und siehe da, in der 56. Minute stand es auf einmal 4:2. Jürgen L. hatte einen Freistoß hart aufs Tor gezogen, der Torwart konnte nur abprallen lassen und da stand er, Niklas P. und rechtfertigte seine Aufstellung in der Startelf mit einem gekonnten Kopfballtreffer. Niklas war in der 73. Minute völlig ausgepowert und räumte freiwillig seinen Platz für Petro M., der ebenfalls um jeden Ball kämpfte. Die FSVII war nun klar das bessere Team, Rottweil hatte etwas den Faden verloren. Trotzdem waren die schnellen Spitzen der Rottweiler immer wieder gefährlich. FSVII Torhüter David L. klärte in der 74. Min. per Glanzparade. In der 75. Minute hätte es fast wieder im Rottweiler Kasten geklingelt, aber der Weitschuss von Torjäger Stefan B. ging nur um Haaresbreite daneben. Bis zur 76. Minute musste der starke Cem S. durchhalten, der dann völlig erschöpft gegen Michael D. ausgetauscht wurde. Die FSVII machte weiter Druck, oftmals über die linke Seite, auf der Boris B. wie gewohnt für mächtig Dampf sorgte. Dann kam der große Auftritt vom herausragenden Spieler Jürgen L. Dieser hämmerte den Ball von der rechten Seite aus 21,5 Metern direkt in den linken Torwinkel – was für ein Tor! Die FSV II versuchte alles, aber Rottweil verteidigte geschickt. Nach Spielende stand es dann fest, Rottweil Altstadt hat der FSV II den sechsten Platz abgeknöpft. Aber kein Vorwurf an das Team, man hat sich hier gut verkauft.

Jetzt am Sonntag kommt Schramberg II. Ein vermeintlich leichter Gegner. Im Vorspiel unterlagen die Jungs von Trainer Michael D. dort sehr unglücklich und unverdient, deshalb kann es nur eins geben: Revanche!!!! Aufstellungssorgen plagen Trainer Michael D. allerdings, denn alle Studenten fehlen. Nachdem jetzt aber 4 Spiele in Folge kein Sieg mehr eingefahren wurde, müssen die Spieler unbedingt Selbstvertrauen tanken und daher ist die Marschroute klar: 3 Punkte müssen her.

Lesch Harthausen


Jürgen Lesch, hier in grün. Mit einem Hammertor.

(Bild: n-pictures)

16.05.2012

VD

FSV II spielt unentschieden / Duell gegen Tabellennachbarn

Nachdem das Spiel gegen Hochmössingen/Aistaig 2:2 unentschieden endete, wenn auch Sekunden vor dem Abpfiff duch ein Abseitstor, dann muss die FSV II trotz dieses Pechs auf das nächste Spiel schauen. Dieses ist ist nicht weniger wichtig.

Am Mittwoch um 18:30 Uhr tritt die FSV II bei der TG Rottweil Altstadt an. Hier kann es nur eine Marschrichtung geben und diese heißt: NICHT VERLIEREN!!! Die Rottweiler stehen genau 1 Punkt hinter der FSV II auf dem siebten Tabellenplatz und wollen natürlich noch weiter nach vorne rücken. Die FSV II hat allerdings die letzten 3 Spiele nicht gewinnen können und die Rottweiler kommen nach einem 5:2 Sieg bei Türk Schramberg doch sehr selbstbewußt daher.

Ein Abrutschen auf den 7. Platz wäre deutlich zu wenig für diese hervorragende Saison. Die Spieler haben es selbst in der Hand, deshalb die Aufforderung: Kämpfen Jungs, ihr könnt Rottweil wieder auf Distanz bringen.

Lesch Harthausen


Gegen Rottweil muss die Abwehr stehen.

(Bild: n-pictures)

07.05.2012

NF

FSV Schwenningen – SV Waldmössingen 3:3 (0:1)

Ein völlig unnötiges Unentschieden musste die FSV zu Hause gegen Waldmössingen hinnehmen. Optisch waren die Gastgeber über 90 Minuten das überlegene Team, generierten Chancen, die jedoch allesamt nicht zwingend genug waren. Oft ließ die Bucher-Elf schlicht den Zug zum Tor vermissen.
Ohne Patrick Medenica und Tim Neumaier startete die FSV offensiv in die Begegnung. In der dritten Minute ließ David Haiduk nach klasse Pass von Jens Landsberg gleich zwei Abwehrspieler stehen, sein Schuss verfehlte das Tor jedoch um einige Meter.
In der 15. Minute kam Özgür Solmaz gegen den Waldmössinger Torhüter nur einen Schritt zu spät. Drei Zeigerumdrehungen später zirkelte Jens Landsberg einen Freistoß nur knapp am Tor vorbei. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die FSV ein deutliches Chancenplus, etliche Angriffe wurden zudem wegen knappem Abseits abgepfiffen. Die Gäste hatten bis dato keine nennenswerte Chance. Erst in der 28. Minute musste Kapitän Jens Landsberg für den geschlagenen Torhüter Markus Schlenker auf der Linie per Kopf klären.
In der 36. Minute kam dann das, was kommen musste. Waldmössingen lief einen Konter, den heraneilenden Markus Schlenker umkurvte ein Angreifer und so stand es 0:1.
Vor der Pause hatte Özgür Solmaz noch das 1:1 auf dem Fuß, nach Flanke von Marius Waibel bekam er jedoch nicht mehr den nötigen Druck auf den Schuss, sodass der gegnerische Torwart klären konnte.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste stärker. In der 50. Minute musste Markus Schlenker die Grünhemden nach einem Eckball mit einer Glanzparade vor dem 0:2 retten.  Nur zwei Minuten später war dann jedoch auch er geschlagen. In der Vorwärtsbewegung ließ sich Denis Huonker den Ball abnehmen, den daraus resultierenden Konter schloss ein Gästeangreifer mustergültig ab.
In der 58. Minute beschenkte Damir Gavran das Geburtstagskind Stefan Ringgenburger mit einem tollen Pass direkt in den Lauf und wie bereits gegen Trossingen traf Ringgenburger mit links flach ins untere Toreck zum 1:2.
Weil ein Ringgenburger natürlich auch nur einmal im Jahr Geburtstag hat, folgte in der 69. Minute nach Flanke von Burhan Pitzner sein zweites Tor.
Für die Statistik: In der 65. Minute hatte Waldmössingen zwischenzeitlich zum 1:3 getroffen. In dieser Situation gab FSV-Abwehrspieler Daniel Eisemann keine gute Figur ab. Vier Minuten später aber wie berichtet das 2:3.
Es folgte eine enge Schlussphase mit weiteren guten Chancen für die FSV. In der 88. Minute war es Damir Gavran, der nach Freistoß von Sladjan Jovanovic per Kopf den 3:3-Endstand besorgte.
Die Beobachter im Naturparkstadion waren sich jedoch sicher, mit einer besseren Einstellung und einigen Minuten mehr auf der Uhr wäre die FSV sicherlich als verdienter Sieger vom Platz gegangen.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ringge waldm

War mit 2 Treffern Spieler des Spiels: Stefan Ringgenburger.

(Bild: n-pictures)

07.05.2012

NF

SpVgg Trossingen – FSV Schwenningen 1:1 (1:0)

In einem fairen Nachbarschaftsderby musste sich die FSV Schwenningen letztendlich mit einem 1:1 zufrieden geben. Im ersten Spielabschnitt hielten sich beide Mannschaften etwa die Waage. In der 16. Minute gingen die Trossinger aus heiterem Himmel mit 1:0 in Führung. Der „Weltenbummler“ und Ex-FSVler Leonardo Caracciolo überlistete mit einem Schuss aus gut 40 Metern FSV-Torhüter Markus Schlenker, der bei diesem Kunstschuss keine Abwehrchancen hatte.
Der zweite Spielabschnitte startete gleich mit etlichen Großchancen für die Gastgeber. Allein in der 48. Minute hatten die Einheimischen gleich zwei glasklare Chancen, scheiterten jedoch am eigenen Unvermögen.
Davon ließ sich die FSV jedoch nicht beeindrucken und in der 52. Minute fiel der Ausgleich zum 1:1. Stefan Ringgenburger hatte von der Strafraumkante unbedrängt mit links abgezogen. Sein flacher Schuss ins rechte Eck war für Trossingens Torhüter nicht zu halten. Dennoch blieb die SpVgg Trossingen am Drücker. In der 62. Minute erneut eine Großchance. Zwei Trossinger Angreifer spielten sich bis in den FSV-Strafraum den Ball zu, Markus Schlenker war bereits am Boden, dennoch gelang es den Gastgebern nicht den Ball im Netz zu versenken. Zehn Minuten später ein ähnlicher Angriff. Ein Trossinger Stürmer hatte die FSV-Abwehr überwunden, Markus Schlenker konnte den Ball nur abprallen lassen, den Nachschuss klärte Jens Landsberg von der Linie. Im Nachhinein entschied der Schiedsrichter zudem auf Abseits.
Es folgten weitere Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss, in der 87. Minute hatte Damir Gavran noch einmal die Chance zum Siegtreffer. Nach Flanke von Tim Neumaier setzte Gavran den Ball jedoch knapp am Tor vorbei. Wenig später hatte der eingewechselte Damir Gavran nach einer Ecke erneut die große Chance zum 1:2, vergab jedoch.
Den letzten Eckstoss der Partie gab der Schiedsrichter dann gar nicht mehr und so blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

damir trossingen


Damir Gavran hatte in der Schlussphase den Siegtreffer auf dem Kopf.

(Bild: n-pictures)

06.05.2012

VD

TV Böhringen - FSV Schwenningen II 3:0 (3:0)

Trainer-Fuchs Michael Deutschle hatte die FSV II gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Böhringen hervorragend eingestellt. Er ließ mit 3 Spitzen beginnen und verwirrte die Böhringer dadurch so sehr, dass diese tatsächlich kaum ins Spiel kamen. 30 Minuten lang beherrschten die FSV II Spieler den Gegner und erarbeiteten sich riesige Chancen. Eine Traumkombination beispielsweise war in der 5. Minute zu bewundern. Als Christian S. einen Traumpass  vom linken Halbfeld auf Cem S., am rechten Eck des 5-Meter-Raums lauernd, schlug. Cem verlängerte direkt auf Stürmer Michael D., der Ball kam diagonal zum Tor, ca. 50 cm vor der Torlinie grätschte Michael hinein, die Folge: drüber! 5 Min. später, Ecke Cem, vom Torhüter an die Latte, riesen Verwirrung im Böhringer Strafraum, die Folge: keinTor. Der enorm starke Boris B. kam unermüdlich über die linke Seite und beflügelte das FSV Spiel unheimlich. Er hatte in der 17. Minute eine Kopfballmöglichkeit aus 8 Metern. Folge: 30 cm vorbei.
Was dann folgte war genau das, was passiert, wenn die Tore ausbleiben. 30. Minute, erster sehenswerter Böhringer Angriff über links, Flanke, 1:0. 38. Minute: Ecke Böhringen, freistehender Spieler, 2:0. 2 Min. später: Ein Böhringer Spieler läuft alleine durch das gesamte Mittelfeld und spielt von der linken Seite auf seinen Mitspieler, der zum 3:0 einschiebt. 43. Minute der stärkste Spieler auf dem Platz Christian S. von der FSV II legt einen Gegner im Strafraum. Elfmeter! Ein Böhringer Spieler drischt den Ball rechts neben die Kiste.
Nach der Halbzeit musste die FSV II dann zwangsläufig das System umstellen auf 4:4:2. Es gab noch einige Auswechslungen Hara  für Jens, Thorsten  für Cem und Niklas für Michael.  Ausser einem Pfostenschuß von Böhringen in der 80 Minute können keine Höhepunkte mehr berichtet werden. Die FSV II spielte auch in der 2. Halbzeit mit und war ein ebenbürtiger Gegner, der auf gleichem Niveau mitspielte.

Abwehrchef Daniel Häring war heute nicht mit dabei. Die Mannschaft gratuliert ihrem Kapitän hiermit nochmals ganz herzlich zu seinem neugeborenen Töchterchen und wünscht der ganzen Familie alles Gute.

Am Sonntag 13:00 Uhr steht ein genau so schwieriges Spiel auf dem Programm. Zu Gast ist Hochmössingen/Aistaig. Dieser Gegner ist die stärkste Rückrundenmannschaft und hat der FSV II bereits den 4. Platz weggenommen. Die FSV II muss aber unbedingt gewinnen, um noch Anschluss auf Platz 4 oder 5 zu behalten. Außerdem wird die Luft auf Platz 7 immer dünner und das wäre doch deutlich unter Wert für diese Saison. Daher sollte es für das Team gegen diesen Gegner nur eine Marschroute geben: 3 Punkte fürs Selbstbewusstsein. Also, auf gehts!!!!

fsv2 deutschle


Trainer Michael Deutschle stand heute in der Anfangsformation.

(Bild: n-pictures)

07.04.2012

VD

FSV Schwenningen II – FV Aichhalden 0:3 (0:1)

Keine besonderen Vorkommnisse gab es beim Spitzenspiel.

Trotz Feldüberlegenheit musste die FSV II in der 40. Spielminute das 0:1 hinnehmen. Auch in der 2. Halbzeit das gleiche Spiel, eine ideenlose FSV II rennt gegen gut organisierte Aichhaldener Gäste an. In der 55. und 62. Minute machten die Gäste mit den Toren zum 0:2 und 0:3 den Sack zu und fuhren mit 3 Punkten nach Hause.

Durch diese Niederlage ist die FSV II auf den 6. Tabellenplatz abgerutscht. Da die nächsten Spiele sehr schwer werden, muss die Mannschaft alles geben um nicht auch noch den 6. Platz zu verlieren.

Beim klaren Tabellenführer, dem TSV Böhringen, muss die FSV am nächsten Sonntag antreten. Die Mannschaft ist aufgefordert, vollen Einsatz zu bringen. Wäre es nicht schön, dem ungeschlagenen Tabellenführer einen Streich zu spielen? Wir dürfen gespannt sein.

christian aichhalden

07.04.2012

NF

FSV Schwenningen – SV Gosheim 1:0 (0:0)

In einem typischen 0:0-Spiel setzte sich die FSV Schwenningen am Ende mit einem knappen 1:0 durch. Vor allem eine starke Defensive war der Schlüssel zu Erfolg. Stefan Ringgenburger bewies erneut, dass er besonders tor- und vor allem gelbgefährlich ist.
Die erste große Chance im Spiel gehörte in der dritten Minute jedoch den Gästen. Doch bereits zu dieser frühen Zeit war Torhüter Markus Schlenker auf dem Posten und entschärfte den Schuss. In der fünften Minute hatte Patrick Medenica die erste nennenswerte Chance für die FSV, auch in diesem Fall hielt der Torhüter glänzend. In der siebten Minute musste Markus Schlenker gleich zweimal mit starken Reflexen einen Rückstand verhindern.
Nach einigen Minuten ohne größere Chancen auf beiden Seiten, flankte David Haiduk in der 19. Minute von links in den Strafraum und fand den Kopf von Denis Huonker. Dessen Kopfball ging jedoch knapp über den Kasten.
In der Folge nahm das Spielniveau jedoch deutlich ab, sodass sich bis zur Pause keine nennenswerten Chancen mehr ergaben.
Auch nach dem Seitenwechsel passierte bis zur 60. Minute nicht viel.
Erst dann war es wieder der flinke David Haiduk auf der Außenposition der Tim Neumaier in Szene setzte. Doch auch dessen Schuss konnte Gosheims Torhüter mit einer starken Parade abfangen. In der Schlussphase kam dann Özgür Solmaz aufs Feld, der wie schon zuletzt die Offensive belebte. Solmaz war es auch der in der 73. Minute einen Angriff einleitete, den Stefan Ringgenburger aus dem Nichts zum 1:0 vollendete.
In der 79. Minute sah Stefan „Gelbe-Karten-Sammler“ Rinngeburger dann wegen Ballwegschlagens den gelben Karton. Doch eine Karte reichte nicht, zwei Minuten später gab’s wegen einem Foulspiel an der Mittellinie die gelb-rote Karte. In der turbulenten Schlussphase sah zudem noch ein Gästeakteur die Ampel-Karte am Ende blieb es jedoch beim knappen Sieg für die FSV.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ringge gosheim

Wie üblich mit Riecher für Tor und gelbe Karten: Stefan Ringgenburger.

(Bild: n-pictures)

22.04.2012

VD

SV Harthausen - FSV Schwenningen II   2:3  (1:1)

Bereits in den ersten Minuten zeigte die FSV II, dass Harthausen keine spielerischen Mittel zur Verfügung hat um dagegenzuhalten. Daher gab es auch in den ersten 17 Min. bereits einige Einschusschancen für die FSV II, wie z.B. die schöne Hereingabe von Cesare M. auf Torjäger Stefan B., der leider aus 6 Meter knapp vorbei schoss.
Trainer Michael D. schlug die Hände über dem Kopf zusammen, als in der 21. Minute ein Freistoß von Harthausen an der linken Auslinie scharf hereingetreten wurde, an Mann und Maus vorbei ging und rechts unten einschlug. Denn genau diese Art von Freistößen fordert er von seinem Team. Jetzt haben die Jungs gesehen wie gut das funktioniert, leider auf der falschen Seite, es stand 1:0 für den Gastgeber.
In der 29. Minute gab es einen Freistoß für die FSV II kurz vor der 16 Mtr.-Linie. Stefan B. hämmerte den Ball mit gefühlter Überschallgeschwindigkeit ins untere Eck, aber der Torhüter rettete mit letzter Kraft. Doch da stand er, der neue Star im Dress der FSV II, Boris B. und erzielte im Nachschuss das 1:1 für die FSV II. Die gesamte Mannschaft freute sich riesig über das 1. Tor vom starken Neuzugang Boris.
Kurz vor der Pause verletzte sich der bombenstarke Atilla T. am Oberschenkel und musste gegen Cem S. ausgetauscht werden, der sich nahtlos einfügte.
Nach der Halbzeit wollte die FSV II, wie vom Trainer gefordert, wieder mehr miteinander spielen. Ein genialer Spielzug über Dauerläufer Thorsten B. nützte Cem S. und erzielte wunderschön das 1:2. Harthausen, das gegen einen überlegenen Gegner keine Mittel fand, hatte schon längst den Knüppel ausgepackt. Praktisch alle 3 Minuten lag ein FSV-Spieler am Boden.  Doch die Grünhemden hielten dagegen, Stefan J. und Badr M. mussten teilweise böse Fouls einstecken. Der Schiedsrichter wollte sich Gehör verschaffen und verteilte dann einige Minuten fleißig gelbe Karten, auch für Cesare und Cem. Dann kam der schönste Spielzug der gesamten 90 Minuten. In der 67. Minute arbeitete sich Cem S. über die linke Seite prima durch die Abwehr, brachte dann den Ball auf den anderen Flügel zu Cesare M., der flankte fantastisch auf Stefan B. und es hieß 1:3.
Aber wie immer wurde es spannend. Es gab eine rote Karte gegen Harthausen, weil ein Spieler per Hand als letzter Mann rettete. Die FSV II wechselte und Petro M. gemeinsam mit  Alvanos H. wirbelten dann im Sturm und versuchten die Bälle vorne zu halten. Harthausen versuchte nun noch mehr mit langen hohen Bällen in den Schwenninger Strafraum zu kommen. Tatsächlich hatte die Taktik Erfolg, denn die Gastgeber erhielten einen Foulelfmeter in der 82. Minute zugesprochen. Dieser wurde zum 2:3 verwandelt, Torhüter David Süppchen hatte keine Chance. In der Nachspielzeit (5 Minuten!) kam nochmals Hektik auf. Hätte einer der allerbesten Schwenninger Spieler, Christian S., nicht Sekunden vor Schluß artistisch gerettet, hätten sich die Jungs nach dem Abpfiff nicht so gefreut. Aber dann war es soweit - der Angstgegner war besiegt und entsprechend toll war die Stimmung anschließend unter den Jungs.

Dieser Sieg ist noch viel höher einzuschätzen, wenn man auf die Ergebnisse des Spieltags schaut. Denn die Verfolger haben allesamt gewonnen und sitzen der FSV II ziemlich dicht im Nacken. Die FSV-Spieler selbst, wollen aber unbedingt noch den 3. Platz erreichen. Diesen Platz nimmt mit 9 Punkten Vorsprung Aichhalden ein. Daher kann es am kommenden Sonntag nur ein Ziel geben: 3 Punkte. Gegner der FSV II ist nämlich jener FV Aichhalden. Anpfiff ist im Schwenninger Naturparkstadion um 13:00 Uhr.

boettcher rw

Stefan B. die Tormaschine.

(Bild: n-pictures)

14.04.2012

NF

FSV Schwenningen – FC Epfendorf 3:1 (1:0)

Die Partie passte sich vom Spielniveau dem schlechten Wetter im Schwenninger Moos an. Dennoch zeigte die FSV erneut eine gute Defensivleistung und auch offensiv wurden erneut viele gute Chancen herausgespielt, die jedoch wie schon in den letzten Begegnungen oft fahrlässig vergeben wurden.

Die erste nennenswerte Chance besaßen jedoch die Gäste in der 7. Minute. Ein Gästeangreifer hatte die FSV-Abwehr überwunden schoss aus 25 Metern links am Tor vorbei. Im Gegenzug konnte sich David Haiduk auf der rechten Außenbahn durchsetzen und zog in die Mitte, doch auch sein Schuss verfehlte das Ziel knapp. In der  11. Minute besaß Lukas Kuzmicki eine erste Großchance. Nach einem Eckball von rechts landete sein Schuss aus kurzer Distanz über dem Tor. Zwei Minuten später die nächste Möglichkeit. Nach schönem Doppelpass von Marius Waibel und Tim Neumaier verfehlte letzterer knapp. In der selben Minute hatte auch Denis Huonker das 1:0 auf dem Fuß, sein Schuss aus kurzer Distanz war jedoch leichte Beute für den Torwart der Gäste. Einen weiteren schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite bekamen die Zuschauer in der 21. Minute zu sehen. Nach schöner Kombination von Denis Huonker und Marius Waibel versprang Tim Neumaier der Ball im Strafraum jedoch. Das längst überfällige 1:0 erzielte FSV-Neuzugang Patrick Medenica in der 27. Minute. David Haiduk setzte den startenden Medenica super in Szene, sodass dieser nur noch den Torwart vor sich hatte. Drei Minuten später hatte erneut Patrick Medenica das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss aus rund 25 Metern fischte der Torwart der Gäste allerdings aus dem Winkel.

Nach dem Seitenwechsel starteten beide Mannschaften verhalten. In der 58. Minute setzte sich Sladjan Jovanovic gegen mehrere Abwehrspieler durch und wurde von hinten ohne Chance auf den Ball von einem Epfendorfer von den Beinen geholt. Ein Foul das mit einer glatten roten Karte hätte bestraft werden müssen. Der bis dato ordentlich pfeifende Schiedsrichter, zeigte jedoch nur den gelben Karton. In der 76. Minute fiel schlussendlich die Entscheidung, mit dem inzwischen eingewechselten Özgür Solmaz wurde die FSV-Offensive noch einmal belebt. Nach Freistoß von rechts erzielte Jovanovic das 2:0 per Kopf. Nur drei Minuten später war die Messe dann endgültig gelesen. Einen sehenswerten Schuss von Özgür Solmaz konnte Epfendorfs Torwart nur abprallen lassen. Den Nachschuss wollte David Haiduk volley nehmen, was ihm jedoch nicht gelang, zum Glück: So landete der Ball nämlich nicht auf dem Bahndamm sondern flog als Bogenlampe über den Torwart in den rechten Torwinkel. In der 86. Minute waren die Gastgeber wohl schon gedanklich in der Kabine und so erzielte Epfendorf nach einem Eckball aus heiterem Himmel das 3:1.

Insgesamt ein verdienter Sieg, der durch eine sehr gute Defensivleistung zu keiner Zeit gefährdet war. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte das Spiel deutlich höher ausgehen können.

Tore: 1:0 Patrick Medenica (27. Min, Vorl. David Haiduk), 2:0 Sladjan Jovanovic (76. Min, Vorl. Özgür Solmaz), 3:0 David Haiduk (79. Min.), 3.1 (86. Min).

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

sladjan epfendorf

Sladjan Jovanovic erzielte das 2:0 per Kopf

(Bild: n-pictures.de)

08.04.2012

VD

FSV Schwenningen II – Türk SV Schramberg 1:4   (1:0)

Die Abwehr war durch das Fehlen von Daniel H. und Ersin Y. nicht stabil genug, um die technisch starken und schnellen Schramberger aufzuhalten.

Von Anfang an machten die Gäste Druck und kamen auch zu guten Chancen. Die FSV II stand zu tief und konnte sich nur mit langen Bällen befreien. In der 12. Minute wurde Cesare M. gefoult. Jens S. legte sich den Ball zurecht und hämmerte ihn aus 30 Metern zum 1:0 ins Tor. Marathon-Man Thorsten B. hatte noch ganz leicht abgefälscht. In der 44. Minute gab es dann noch Großchancen, die Führung auszubauen, aber wiederum ein Weitschuss von Jens wurde vom Torwart gefischt, die daraus resultierende Ecke wurde von Torjäger Stefan B. an den Pfosten geköpft. 30 Sekunden später hatte auch Stefan J. eine Kopfballmöglichkeit, ein Schramberger rettete aber auf der Linie.

Die Türken kamen wieder sehr druckvoll aus der Kabine und erzielten kurz nach Anpfiff verdient das 1:1. In der 59. Minute kam dann Niklas P. ins Spiel und feierte einen sehr guten Einstand im Trikot der FSV. Trotz mehrerer Superreflexe von FSV II Torhüter David L. sowie einer gelbroten Karte für einen Schramberger Spieler nahm das Unglück seinen Lauf. Schramberg erzielte per Elfmeter in der 84. Minute das 1:2 sowie im der 86. und 88. Minute die beiden Treffer zum 1:4 Endstand.

Fazit: Das Ergebnis war zwar verdient, aber zu hoch. Nächste Woche ist spielfrei. Am Sonntag, den 22.4. spielt die FSV II um 15:00 Uhr in Harthausen. Dort taten sich die Jungs von Trainer Michael Deutschle immer sehr schwer. Sollte die Mannschaft komplett antreten können, so könnte es aber trotzdem zu einem knappen Sieg reichen.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

stefan juengling weilersbach

Einer der wichtigsten Spieler, heute mit der Kapitänsbinde. Stefan Jüngling, ein unbändiger Kämpfer.


(Bild: n-pictures.de)

07.04.2012

NF

FSV Schwenningen – SV Seedorf 0:1 (0:0)

Gegen die stark abstiegsgefährdeten Gäste musste die FSV am Ostersamstag eine unverdiente Niederlage hinnehmen. Die Grünhemden machten über 90 Minuten das Spiel, kreierten im ersten Spielabschnitt Großchancen en masse, stehen am Ende jedoch mit leeren Händen da.

Ohne den verhinderten Kapitän Jens Landsberg startete die FSV ordentlich in die Partie.
In der 9. Spielminute die erste 100-prozentige Möglichkeit. Nach schöner Flanke von Sladjan Jovanovic kam Denis Huonker im Strafraum der Gäste aus fünf Metern völlig frei zum Kopfball, verfehlte das Tor jedoch knapp.
Der SV Seedorf besaß seine erste Chance in der 11. Minute, ein Schuss aus gut 25 Metern stellte FSV-Torhüter Markus Schlenker jedoch vor keine größeren Probleme.
In der 16. Minute dann ein gefährlicher Freistoß aus dem Halbfeld aufs Gästetor. Ein vermeintliches Handspiel in der Mauer wurde jedoch nicht geahndet.
Eine Minute später der nächste Freistoß, im Nachschuss hätte Damir Gavran das 1:0 machen müssen, anstatt die Kugel aus vier Metern flach im leeren Tor zu versenken, landete diese jedoch im Schwenninger Himmel.
Nach 20 offensiven Minuten der FSV verflachte die Partie etwas. Erst in der 30. Minute die nächste dicke Chance. Nach einer Flanke verschätzte sich Seedorfs Torhüter, freistehend setzte Denis Huonker aus rund 5 Meter den Ball jedoch neben das leere Tor. Zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits mindestens 2:0 für die FSV stehen müssen. Die vielen ausgelassenen Großchancen sollten sich im späteren Verlauf noch rächen.
Doch die FSV besaß vor der Pause noch weitere gute Einschussmöglichkeiten. In der 38. Minute scheiterte Burhan Pitzner aus sieben Meter am Torwart der Gäste, den Abpraller, ein Kopfball von Tim Neumaier, konnte ein gegnerischer Abwehrspieler gerade noch von der Linie kratzen.
Den Schlusspunkt in Hälfte eins, was die ausgelassenen Chancen angeht, setzte Damir Gavran mit einem Freistoß aus rund 25 Metern. Gavrans Ball strich nur wenige Meter am Lattenkreuz vorbei.
Kurz nach dem Seitenwechsel, in der 48. Minute, fiel aus heiterem Himmel das 0:1. Ohne große Bedrängnis stoppte FSV-Verteidiger Lukas Kuzmicki im Strafraum einen gegnerischen Angreifer mit leichtem Körperkontakt, der dieses Geschenk dankend annahm. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt, eine sehr fragwürdige Entscheidung. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass Stefan Ringgenburger in der 53. Minute im Seedorfer Strafraum ähnlich zu Fall kam, der Pfiff jedoch ausblieb.
In der Folge rannten die Gastgeber meist vergeblich gegen die nun extrem defensiv stehenden Seedorfer an. Die FSV warf noch einmal alles in die Offensive, FSV-Trainer Roland Bucher brachte mit Özgür Solmaz und David Haiduk zwei weitere Offensivakteure, ein Tor wollte den Platzherren dennoch nicht gelingen.
Am Ende war es ein glücklicher Sieg für die Gäste, gleichzeitig bleibt festzuhalten, dass ein solches Spiel bereits in der ersten Hälfte hätte klar und deutlich entschieden sein können.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

buki seedorf

Zu viele vergebene Großchancen brachen der FSV das Genick: Hier Burhan Pitzner.

(Bild: n-pictures.de)

01.04.2012

VD

SV Villingendorf II : FSV Schwenningen II   1:2 (0:1)

Mit seinen beiden Saisontoren 19 und 20 erschoss Torjäger Stefan B. Villingendorf II praktisch alleine. Das erste Tor in der 16. Spielminute fiel durch eine feine Vorlage von Cesare M. per Rechtsschuss. In der 83. Minute gab es eine traumhafte Kombination über die starken Badr M. und Christian S., die wiederum Stefan B. mit dem 2:0 aus Schwenninger Sicht abschloss.

Als sich in der 6. Spielminute auf einmal die Rasensprinkleranlage in Gang setzte, wussten alle Spieler, dass heute der 1. April war. Aber die FSV II hatte kein Interesse sich ablenken zu lassen und marschierte immer wieder in Richtung Gastgebertor. Einzig und allein die Torausbeute war das große Manko bei den FSVII Spielern, die sich zwar redlich bemühten, aber teilweise auch extrem viel Pech hatten. So z.B. auch in der 75. als sich der auffälligste FSVII Spieler Christian S. gegen 3 Gegner durchsetzte und auf Torjäger Stefan B. passte, der aber nur um Haaresbreite das Lattenkreuz verfehlte. Auch der quirlige Thorsten B. wollte heute unbedingt sein erstes Tor für die FSVII erzielen, scheiterte aber in der 44. und 71. Minute. Selbst die 3 Einwechslungen von Petro, Hara und Michael brachten zwar Chancen, aber nicht das erhoffte Tor. In der 86. Minute erzielte Villingendorf II doch noch den Anschlußtreffer. Der Anhang um Anpeitscher Jürgen Lesch wurde nochmals leicht nervös. Aber als der FSV II Abwehrstratege Boris B. den Ball noch knapp vor der eigenen Linie rettete, waren die Punkte in trockenen Tüchern.

Einer fehlte noch, das aber nicht ohne Grund:

Die Mannschaft gratuliert Stefan Jüngling ganz herzlich zum Nachwuchs. UNSERE GLÜCKWÜNSCHE!!!

Am Samstag gibt es ein Spitzenspiel in Schwenningen. Um 13:30 UHR erwartet die FSVII den Zweiten der Tabelle, die Mannschaft von Türk Schramberg. Die Jungs von Trainer Michael Deutschle sind bereits heiß auf dieses Spiel und wollen unbedingt 3 Punkte holen. Dies ist durchaus möglich, denn die Mannschaft kann fast komplett antreten und befindet sich auch sehr gut im Form.

boettcher svso

Torjäger Stefan Böttcher

Erst eine Kopfverletzung, dann ein kaputtes Knie. Jetzt wieder dabei und nicht zu stoppen.

(Bild: n-pictures.de)

26.03.2012

NF

FSV Schwenningen – SV Seitingen-Oberflacht 2:1 (0:1)

Nach 90 zerfahrenen Minuten gegen die Mannschaft aus Seitingen-Obeflacht, konnten die Grünhemden ihre ersten drei Punkte nach der Winterpause bejubeln. Es war weiß Gott kein hochklassiges Spiel und auch über ein Unentschieden oder einen Sieg der Gäste hätte sich niemand beklagen können.
Nach langer Verletzungspause konnten in dieser Begegnung endlich wieder Jens Landsberg und Lukas Kuzmicki ein souveränes Innenverteidiger-Duo bilden.
In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften in die Begegnung, traten kompakt auf und ließen sich nicht aus der Defensive locken. So dauerte es 25 Minuten bis zur ersten nennenswerten Aktion im Spiel. Doch diese hatte es gleich in sich.
In der 26. Minute kam im rechten Strafraumeck ein Gästeangreifer, nach Körperkontakt mit Stefan Ringgenburger, zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Ein nicht unumstrittener Elfer, den man jedoch geben kann.
Die Gäste verwandelten den Strafstoß ins linke Eck zum 0:1. Wer nun dachte die Partie nehme Fahrt auf, sah sich getäuscht. Strafraumaktionen oder gar richtige Torchancen blieben Mangelware.
Erst in der 40. Minute gab es den nächsten Aufreger, Stefan Ringgenburger kam im Seitinger Strafraum zu Fall, der Pfiff blieb jedoch aus. Schwalbe sagten die einen, Strafstoß-würdiges Foul die anderen, wahrscheinlich war es von beidem etwas.
In den zweiten Spielabschnitt starteten die Gastgeber deutlich besser. Gleich in der 47. Minute versenkte Jens Landsberg einen direkten Freistoß gekonnt ins rechte Toreck zum 1:1.
In der Folge wurde die Gangart der Partie etwas ruppiger. In der 55. Minute und wenig später in der 62. Minute musste FSV-Torwart Markus Schlenker gleich zwei Mal stark im eins-gegen-eins klären.
In der 75. Minute hatte dann FSV-Neuzugang Patrick Medenica das 2:1 auf dem Fuß, als er allein vor dem Seitinger Torwart auftauchte, dieser jedoch entschärfen konnte.
Zehn Minuten später war es dann so weit, der eingewechselte Denis Huonker spielte auf der linken Außenbahn präzise in die Mitte zu Özgür Solmaz, der mustergültig für Sladjan Jovanovic auflegte.
Seitingen-Oberflacht reklamierte zwar noch vergeblich eine angebliche Abseitsstellung, wovon sich der Schiedsrichter jedoch nicht beeindrucken ließ.

Tore: 0:1 (FE, 26. Min); 1:1 Jens Landsberg (Freistoß, 47. Min); 2:1 Sladjan Jovanovic (Vorl. Özgür Solmaz, 85. Min).

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

jens seitingen

Sorgte für das 1:1 und Ordnung in der FSV-Defensive: Jens Landsberg.

(Bild: n-pictures.de)

25.03.2012

VD

FSV Schwenningen II - VFL Fluorn 3:1 (2:1)

Da der Text verschwunden ist, hier die Torfolge:

0:1 16. Min. Freistoss Sven Pfau

1:1 20. Min. Kopfball Stefan Böttcher

2:1 35. Min. Freistoss Daniel Häring

3:1 85. Min. Stefan Böttcher von halb rechts

hring harthausen


Daniel H., wie immer zuverlässig. Heute mit einem unfassbaren Freistosshammer zum 2:1.

(Bild: n-pictures.de)

18.03.2012

VD

SV Lauffen : FSV Schwenningen II   4:0 (1:0)

Das Fehlen von Stefan B., Christan S. und Stefan J. war absolut nicht zu kompensieren. Zum Entsetzen der Schwenninger Zuschauer hat sich auch noch Roy G. schwer am Knie verletzt und wurde ins Krankenaus gebracht (Kopf hoch Roy).

Aber eines muss man klar und deutlich sagen: Diese Leistung der FSV II war mit Abstand die schlechteste in der aktuellen Saison. Es fehlte von der Laufbereitschaft bis zur Konzentration absolut alles. Lauffen war wirklich kein starker Gegner, aber mit dieser Leistung kann man keinen Blumentopf gewinnen, geschweige denn 3 Punkte. Kein einziger Spieler auf dem Platz konnte auch nur annähernd Normalform aufbieten. In der 62. Min. musste Torhüter David L. sogar noch einen Elfmeter halten. Belustigend waren außer diesem Elfmeterpfiff, noch einige andere Schiedsrichterentscheidungen.

Torfolge: 1:0 4. Minute, 2:0 47. Minute, 3:0 61. Minute und das 4:0 in der 80. Minute.

Am nächsten Sonntag kommt um 13:00 Uhr der VFL Fluorn. Eine deutliche Leistungssteigerung wird nötig sein um diesen kampfstarken Gegner zu schlagen.


 Roy ViDo

Einer der wichtigsten Spieler. Roy G. wurde mit schwerer Knieverletzung in die Klinik gebracht.

(Bild: n-pictures.de)

 

14.03.2012

VD

FSV Schwenningen – Spvgg Stetten-Lackendorf 1:0 (0:0)

Die FSV II war von Trainer Michael Deutschle sehr gut auf die Partie gegen Stetten-Lackendorf eingestellt worden. Man ließ dem Gegner keine Räume und so konnten die technisch starken Gegner ihre Spiel gar nicht erst aufziehen. Die Abwehr um Daniel, Heinz, Ersin und Christian stand wie eine Mauer und könnte das neue Prunkstück der FSV II werden.

In der 13. Minute hatte der sehr starke Neuzugang Thorsten B., der im Sturm der FSV II wirbelt, die erste Großchance. Der Ball wurde aber tatsächlich noch durch einen Abwehrspieler von der Linie gekratzt. In der 18. Minute hatte der Gegner einen Weitschuss zu verzeichnen, der aber kann am Tor vorbei ging. Auch der Kopfball von Stefan J. nach einer Ecke von Jürgen L., strich nur knapp vorbei. In den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit ließ die FSV II etwas nach. Dadurch kam St. Lackendorf zu der größten Chance in der ersten Halbzeit. Ein Gegner lief alleine auf das Tor zu, tunnelte David L., doch der Ball ging haarscharf daneben. In der 2. Halbzeit begannen die Grünhemden wieder druckvoll. Der wiedergenesen Roy G., der eine starke Partie ablieferte, legte quer auf Torjäger Stefan Böttcher und dieser netzte zum 1:0 ein. Die Partie lief ziemlich viel über die rechte Seite der FSV II, dies lag vor allem an Neuzugang Cesare M.. Der technisch starke Mittelfeldspieler hatte maßgeblichen Anteil am starken Auftreten der FSV II. In der 52. Minute wurde er gemeinsam mit Jürgen L., die beide bis zur Erschöpfung gekämpft hatten, gegen Cem S. und Badr M. ausgetauscht. Auf Cem ist immer Verlass, den gleich in der 70. und 75. Minute verfehlte er das Tor nur um wenige cm. In der 78. Minute war der starke Stefan J. dann platt und räumte seinen Platz für Hara A. Stetten-Lackendorf hatte in der 82. Minute noch einen Lattenschuß zu verzeichnen, aber ansonsten dominierten die Männer von Michael D. das Spiel. Große Chancen gab es noch für Daniel H. per Freistoß und Stefan B., dessen Schuß knapp übers Tor ging. Bereits in der Nachspielzeit hätte sich Hara A. in die Torschützenliste eintragen können, aber es gelang ihm nicht, alleinstehend 2 Meter vor der Torlinie den Ball zu kontrollieren. So konnte am Schluß ein wichtiger 3er gefeiert werden. Fazit: Mit diesen Verstärkungen und der hervorragenden Vorbereitung kann man nur nach vorne blicken. Durch diesen Sieg hat die Truppe wieder den Anschluss an das „Projekt Platz 3“ gefunden. Mit 29 Punkten steht man 4 Punkte hinter dem 3. der Tabelle Aichhalden und das kann durchaus aufgeholt werden.

Dazu allerdings braucht es 3 Punkte aus Lauffen. Der SV Lauffen steht mit 16 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Die Tabelle ist dort nach oben sehr eng, aber auch nach unten fehlt nicht viel. Lauffen hat erst 3 gewonnene Spiele, dafür aber 7 Unentschieden errungen. Die Mannschaft darf daher nicht unterschätzt werden, außerdem hat das Spiel einen gewissen Lokalkampfcharakter. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ersin tgrwa

Die Abwehr der FSV II präsentierte sich nach der Winterpause als unüberwindbar.

(Bild: n-pictures.de)

 

13.03.2012

NF

FSV Schwenningen – SV Wurmlingen 1:2 (1:1)

Die FSV Schwenningen musste zum Auftakt nach der Winterpause gegen den Tabellenletzten aus Wurmlingen einen Dämpfer hinnehmen. Die Grünhemden generierten in der Offensive viele Chancen, wussten diese jedoch nicht zu nutzen. In der Abwehr hingegen kommt auf die Elf von Trainer Roland Bucher noch einiges Arbeit zu.

Die Partie hatte gleich zu Beginn einige Negativhöhepunkte zu bieten. In der 6. Spielminute setzte sich ein Wurmlinger Angreifer gegen die FSV-Abwehr durch, FSV-Torwart Markus Schlenker kam ein, zwei Schritte zu spät und konnte den heraneilenden Stürmer nur noch mit einem Foul am Torabschluss hindern. Schlenker sah die gelbe Karte und der SV Wurmlingen nutze den Elfmeter in die untere linke Ecke zum 0:1.
In der 9. Minute gab es die erste große Chance für die FSV. Nach einem Solmaz-Eckball hatte Lukas Kuzmicki aus fünf Metern die Chance zum 1:1 per Kopf. Er traf neben dem Ball auch einen gegnerischen Abwehrspieler. Beide mussten mit einer Platzwunde vom Feld.
In der Folge verflachte die Partie im Mittelfeld. Erst in der 18. Minute hatte Damir Gavran, erneut nach einem Eckball, die Chance, Wurmlingens Torhüter parierte jedoch.
Auf der Gegenseite kamen die Gäste zu etlichen Chancen, vergaben diese jedoch oder scheiterten am gut haltenden Markus Schlenker im FSV-Tor.
Die größte FSV-Chance gab es dann in der 25. Minute, nach einem Eckball flankte Burhan Pitzner von der Grundlinie in den Fünfmeterraum, dort schlug Özgür Solmaz jedoch aus drei Metern über den Ball, der Nachschuss von Sladjan Jovanovic aus zehn Metern wurde geblockt.
Die Gastgeber waren nun am Drücker, eine Minute später ging ein sehenswerter Schuss von Özgür Solmaz nur an die Latte.
In der 29. Minute die nächste Großchance für die Einheimischen, nach Vorlage von Pitzner versprang Tim Neumaier aus fünf Metern zentral vor dem Tor, der Ball. Vier Minuten später die gleiche Kombination, mit gleichem Ausgang. Der Anschlusstreffer war nun mehr als überfällig.
In der 33. Minute dann das 1:1. Der für den verletzten Lukas Kuzmicki eingewechselte Stefan Ringgenburger wurde von Özgür Solmaz auf die Reise geschickt und verwandelte allein vor dem Torhüter eiskalt.
Vor der Pause gab es auf beiden Seiten noch Chancen, die die beiden Torhüter jedoch gut vereitelten.
Nachdem Seitenwechsel war die FSV am Drücker in der 56. Minute kam Burhan Pitzner nur einen Schritt zu spät, zwei Minuten später vergaben die Gastgeber einen Freistoß von der Strafraumgrenze.
In die Drangphase der FSV kamen auch die Gäste zu zwei glasklaren Chancen, die wiederum Markus Schlenker glänzend vereitelte.
Die Schlussphase der Partie wurde noch einmal hitzig. In der 72. Minute bekamen die Grünhemden einen Strafstoß zugesprochen. Ein Wurmlinger Abwehspieler konnte zuvor nur noch mit der Hand auf der Linie klären. Den fälligen Elfmeter verschoss Özgür Solmaz jedoch.
Wenige Zeigerumdrehungen später sah Michael Dickscheid wegen Meckerns den roten Karton. Kurz vor Ende der Partie kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter zum 1:2 Siegtreffer.
Insgesamt eine Begegnung auf schwächerem Niveau, die nicht unbedingt einen Sieger verdient hatte.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

buki wurmlingen

Die FSV lies im ersten Rückrundenspiel zu viele Chancen liegen.


 

26.11.2011

NF

Bezirkspokal: SC Tuttlingen – FV Schwenningen 0:1 (0:0)

Die FSV Schwenningen zieht durch eine sehr gute Leistung gegen den SC Tuttlingen verdient ins Viertelfinale des Bezirkspokals ein. Es war von beiden Mannschaften, die sich auf Augenhöhe begegneten, eine sehr gute Partie. In den ersten zehn Minuten spielte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld ab, keines der beiden Teams konnte sich nennenswerte Chancen herausarbeiten. Die erste Annäherung ans Tuttlinger Tor gab es in der elften Minute. Stefan Ringgenburger wurde rund 25 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß setzte Özgür Solmaz knapp daneben.

Die FSV war nun stärker und erarbeitete sich immer mehr Spielanteile im gegnerischen Feld. In der zwölften Minute scheitere Burhan Pitzner mit einem Schuss am Torhüter der Gastgeber.
Die FSV war nun deutlich überlegen, bis zur 35. Minute hatten Özgür Solmaz, Burhan Pitzner, Tim Neumaier und Michael Dickscheid, nach schönen Kombinationen zahlreiche Chancen, die jedoch nicht zwingend genutzt wurden.
Bis zum Pausenpfiff verflachte die Partie im Mittelfeld, Tuttlingens Chancen konnte man bis dato an einer Hand abzählen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte wollte keine der beiden Mannschaften mehr ein Gegentor riskieren. Die letzte Chance der ersten Hälfte hatte erneut Solmaz mit einem Freistoß, der jedoch deutlich übers Tor ging.
Auch der Beginn der zweiten Hälfte war vor allem von viel Taktik geprägt. In der 50. Minute startete dann Tim Neumaier aus der eigenen Hälfte und konnte nur mit einem Foul von hinten am Torabschluss gehindert werden. Den fälligen Freistoß aus 18 Meter in halblinker Position versenkte Özgür Solmaz sensationell zum 0:1 im oberen linken Toreck.
Tuttlingen wurde nun offensiver. In der 60. Minute musste Markus Schlenker im FSV-Tor gegen einen heraneilenden Angreifer in höchster Not mit dem ganzen Körper klären. Nur eine Minute später, nach einer Ecke, parierte Schlenker gleich zweimal aus kürzester Distanz.
Die FSV hatte nun Raum zum Kontern, in der 65. Minute wurde Pitzner vom Torwart an der Grundlinie unfair abgedrängt. Den fälligen Solmaz-Freistoß nahm Pitzner im Strafraum direkt, Tuttlingens Keeper konnte jedoch parieren.
Es folgten bis zur 77. Minute noch weitere drei Freistöße von Özgür Solmaz, die jedoch allesamt nicht verwertet werden konnten. In der 82.
Minute setzte Tim Neumaier einen sehenswerten Schuss aus rund 28 Meter nur einen Meter am Tor vorbei.
Es folgte ein letztes Aufbäumen der Gastgeber. Nach zwei kleinen Chancen, hatte die FSV Glück, als ein Tuttlinger Angreifer im Nachschuss nach einem 25-Meter-Freistoß das leere FSV-Tor aus kurzer Distanz nicht traf.
Die letzte Chance, in der zweiten Minute der Nachspielzeit hatten die Gastgeber, nach einer Ecke konnte der eingewechselte Hayrullah Bulut jedoch auf der Linie klären.
Über die 90 Minuten betrachtet war es jedoch ein sehr verdienter Sieg für die FSV Schwenningen. Tuttlingen konnte sich nach nur einer richtigen Chance in der ersten Hälfte im zweiten Durchgang zwar steigern, die zwingenderen Aktionen waren jedoch auf Seiten der FSV.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

oze tut


Erzielte den 1:0-Siegtreffer per Freistoß: Özgür Solmaz.

(Bild: n-pictures.de)

 

 

19.11.2011

NF

SV Herrenzimmern – FSV Schwenningen 2:4 (1:3)

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gelang der FSV im ersten Spiel der Rückrunde ein hochverdienter Sieg gegen sehr schwach aufspielende Herrenzimmerner. Wäre der völlig überforderte Schiedsrichter und eine Unsicherheit bei FSV-Torwart Markus Schlenker zu Beginn des Spiels nicht gewesen, die FSV hätte zu Null und mit mindestens sechs Toren gewinnen können, gar müssen.
Aber der Reihe nach. Der FSV gelang ein Start nach Maß. In der ersten Minute waren die Gäste sofort in der Offensive präsent, ein Angriff über Burhan Pitzner verwandelte Tim Neumaier umringt von drei Abwehrspielern aus rund 20 Metern gekonnt.
In der vierten Minute erzielten die Gastgeber aus einer völlig ungefährlichen Situation heraus den Ausgleich. Ein Herrenzimmerner Schüsschen aus gut 30 Meter sprang vor dem Tor von Markus Schlenker unglücklich auf, sodass dieser den Ball nicht sicher fangen konnte. Den Abpraller staubte ein heranstürmender Angreifer ab.
Es folgten Chancen en masse für die FSV. In der 13. Minute verpasste Michael Dickscheid alleine vor dem Torwart, eine Minute später ging ein Solmaz-Freistoß nur knapp übers Tor.
Wenig später, in der 20. Minute hatte Burhan Pitzner Pech, als er nach einem Steilpass einen Schritt zu spät kam.
In der 22. Minute dann die neuerliche Führung für die FSV, im Strafraum von Herrenzimmern war ein Angriff über Tim Neumaier nur noch mit einem Handspiel zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Özgür Solmaz sicher zum 1:2.
In der Folge hätte die FSV das Ergebnis noch viel höher schrauben können. Der vom Mittelkreis aus, schlecht pfeifende Schiedsrichter war jedoch zu keiner Zeit auf Höhe des Geschehens und pfiff einwandfreie FSV-Angriffe wegen angeblichem Abseits konsequent ab.
Den vorläufigen Höhepunkt der Galavorstellung des Schiedsrichters gab es in der 25. Minute, FSV-Trainer Roland Bucher wurde ermahnt, weil er angeblich den Spielball (dieser war zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Meter im Aus) während sich dieser noch im Feld befand angefasst hatte.
Dennoch, trotz eines völlig überforderten Schiedsrichters lieferte die FSV die Antwort mit Toren. In der 32. Minute markierte Tim Neumaier, nach wunderbarer Vorarbeit von Michael Dickscheid und Zuspiel von David Haiduk das 1:3 aus rund sieben Metern.
Die FSV war nun völlig überlegen und hätte bis zur Halbzeit noch höher führen können.
Nach der Pause dann Teil zwei einer Begegnung, in der der Schiedsrichter erneut der mit Abstand schlechtester Mann auf dem Platz war. In zwei Minuten (49. und 50.) wurden gleich zwei unberechtigte Elfmeter gegen die FSV ausgesprochen. Den ersten, nach dem Stefan Ringgenburger einen Angreifer leicht mit der Hüfte berührt hatte, konnte Markus Schlenker noch glänzend parieren.
Eine Minute später dann der erneute Elfer-Pfiff, nach einer Lappalie, erneut an der Strafraumgrenze. Diesen konnten die Gastgeber verwandeln und auf 2:3 verkürzen.
Während man zuvor noch von einer unglücklichen Verkettung von Fehlentscheidungen sprechen konnte, so hatte der Schiedsrichter nun die Partie endgültig aus der Hand gegeben. So wurden zahlreiche Fouls und unfaire Aktionen an Burhan Pitzner und Stefan Ringgenburger gar nicht mehr gepfiffen.
In der 75. Minute dann die Erlösung, der zuvor zwei Mal unberechtigt zurückgepfiffene Burhan Pitzer setzte sich beim dritten Mal gegen den letzten Abwehrspieler durch und vollendete aus spitzem Winkel zum 2:4.
Die letzte Szene dann in der 88. Minute Stefan Ringgenburger setzte sich gekonnt durch und wurde an der Strafraumgrenze vom letzten Mann der Gastgeber von hinten gelegt, die fällige rote Karte blieb jedoch in der Tasche. Den folgenden Freistoß setzte Özgür Solmaz an den Querbalken.
Gegen einen schwachen SV Herrenzimmern war bei der FSV eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, vor dem letzten Pflichtspiel in 2011, dem Pokalspiel gegen den SC Tuttlingen zeigten die Grünhemden somit wieder aufsteigende Form.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

tim herrenzimmern


Brachten die FSV auf die Siegesstraße Tim Neumaier (2 Tore) und Vorbereiter Michael Dickscheid.

(Bild: n-pictures.de)

 

19.11.2011

VD

FC Hard II : FSV Schwenningen II         2:2

Sie lieben Krimis? Dann investieren Sie kein Geld mehr in Bücher oder Filme, kommen Sie lieber zur FSV II. Aber jeder Krimi hat ein Happy End, so kann heute auch die FSV II beim Spiel gegen Hardt II auf ein glückliches Ende mit blauem Auge zurückblicken.
Es begann, wie die meisten Spiele zuvor auch, sehr verheißungsvoll, denn die FSV II kombinierte super. In der 6. Min. flankte Christian K. wunderschön, genau auf Cem S., doch sein Kopfball ging knapp daneben. Auch Stefan J. hatte viel Pech mit seinem Lattenknaller kurz darauf. In der 10. Spielminute passte Christian S. traumhaft auf Stefan B. und dieser versenkte den Ball, wie schon so oft in dieser Saison. Torhüter David L. musste in der 17. sein ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu vermeiden. In der 30. Minute zeigte Christian S. einen sehenswerten Drehschuss von der 16er Linie, leider strich der Ball am Lattenkreuz vorbei. Nach der Halbzeit hatte die FSV II durch Cem S. leider wieder viel Pech im Abschluss, selbst ein Freistoß von Holger K. wurde vom Torhüter noch aus dem Winkel gefischt. Auch der Alleingang von Torjäger Stefan B. in der 55. führte nicht zum Tor, der Torwart stoppte ihn. Glücklicherweise krallte sich FSV-Torhüter David L. einen wuchtigen Kopfball aus 5 Metern per Glanzparade. Auch Hardt II hatte zwischen der 56. und 70. einige Großchancen. Der inzwischen eingewechselte Jens S. hätte in der 73. alles klar machen können, doch sein Geschoss nach einer Ecke von Holger K. streifte nur den Außenpfosten. Es kam wie es kommen musste, in der 76. Minute senkte sich ein Schuss von Hardt II von der rechten Strafraumseite unhaltbar ins lange Eck zum 1:1. Dann gab es große Chancen hüben wie drüben und in der 85. Minute netzte ein Hardter Spieler nach Eckball aus 10 Metern per Schuss zum 2:1 ein. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Der starke Christian S. verletzte sich am Knie (alles Gute Christian). Für ihn kam Petro M., der die Schlußoffensive einläutete. Die FSV II drückte nun mit Mann und Maus und erhielt in der 90. Minute einen Freistoß aus 18 Metern. Spezialist Holger K. zirkelte den Ball in den Winkel, doch ein gegnerischer Spieler köpfte die Kugel gegen die Latte und von dort ging der Ball ins Aus. Letzte Situation des Spiels: Die FSV II kämpfte wie besessen, die Jungs gaben alles, dann drang Stefan B. in den komplett belagerten Strafraum ein und wurde dort gelegt, Pfiff und Elfmeter!!!! Stefan selbst verwandelte bombensicher zum 2:2, das Spiel wurde anschließend nicht mehr angepfiffen und die Kiste Bier, die sich die Hardter Spieler bereits besorgt hatten wird jetzt noch unangetastet am Spielfeldrand stehen.

Jetzt geht es erst einmal in die Winterpause. Die Jungs um Trainer Michael Deutschle haben sich nach dieser ganz fantastischen Vorrunde auch Ruhe verdient. Die Scorerliste wird von einem überragenden Stefan Böttcher mit 15 Toren und 8 Vorlagen souverän angeführt. Der ganzen Mannschaft samt Trainer muss man ein großes Lob für die gezeigten Leistungen aussprechen.
Das Team ist zu einem Hallenturnier in Weigheim angemeldet. Das erste Training im Jahre 2012 findet am 31.1. statt. Bitte Laufschuhe mitbringen.


roy oberndorf


Der starke Roy G. war die komplette Saison verletzt und wurde schmerzlich vermisst. 2012 können die Fans ihn wieder bejubeln.

(Bild: n-pictures.de)

 

 

14.11.2011

VD

SC Lindenhof   :   FSV Schwenningen II           2:2

Lindenhof war nun wahrlich nicht der starke Gegner, bei dem man 2 Punkte liegen lassen muss. Leider passierte es dann doch. In den ersten Minuten drückte die FSV II auf den Führungstreffer, doch dieser wollte nicht gleich fallen. Holger K. spielte in der 10. Min. die komplette Gastgeberabwehr alleine schwindelig, doch die Kugel wollte nicht ins Netz. In der 19. Min. wurden die Anhänger erlöst, denn Stefan B. erkämpfte sich den Ball und Holger K. netzte zum 1:0 Führungstreffer ein. In der 26. Min. strich ein 22-Mtr. Hammer von Cem S. nur knapp übers Tor und auch Torjäger Stefan B. hatte in der 35. Min. Pech im Abschluss. Dann kam die 38. Min.: Torhüter David L. musste aus seinem Tor um einen durchbrechenden Spieler zu stoppen, der gegnerische Spieler ging zu Boden  und der Schiedsrichter meinte, es hätte eine Berührung gegeben. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Lindenhofer Stürmer zum 1:1. Konstantin K. setzte eine Kopfballgranate in der 40. Min. nach einer schönen Flanke von Stefan J. nur knapp über den Kasten. In der Halbzeit forderte Trainer Michael D. von seinen Spielern mehr Kombinationsfussball. Dies hätte in der 47. Min. fast gefruchtet, als der starke Sebastian B. sich in Weltklassemanier durchtankte und Holger K. nur knapp verpasste. Kurz danach hätte der Hammer von Stefan B. auch ins Tor gehen können, statt knapp daneben. In Führung ging die FSV II dann in der 70. Minute, als der eingewechselte Michael D. nach einer Ecke von Holger K. mit dem Kopf traf. Doch nach einem Konter 4 Minuten später hieß es bereits wieder unentschieden 2 zu 2. Bis auf dieses Gegentor stand die Abwehr um den sehr starken Ersin Y. ziemlich stabil. In der Schlußphase waren noch mehrere Gelegenheiten vorhanden, den Siegtreffer zu erzielen, aber es hat nicht sein sollen.

Die Mannschaft bedankt sich bei Dieter Speck, der Schwerstarbeit zu verrichten hatte um die vielen verschossenen Bälle schnellstens hinter dem gegnerischen Tor wieder hervorzuholen.

Beim letzten Spiel des Jahres 2011 reist die FSV II am Samstag nach Hardt. Dort spielt man gegen die Reservemannschaft des FC Hardt bereits um 12:30 Uhr. Zum Abschluss plant die 2. Mannschaft am Abend noch ein rauschendes Fest, um die überaus starke Leistung in der Vorrunde kräftig zu begießen. Natürlich macht das Feiern erst richtig Spaß, wenn am Mittag 3 Punkte eingefahren wurden, dies ist auch die Marschroute des Teams von Michael Deutschle.

delic oberndorf

Branislav Delic technisch eine Delikatesse, immer mit Übersicht -heute einer der besten Spieler

(Bild: n-pictures.de)

 

 

14.11.2011

NF

VfL Mühlheim – FSV Schwenningen 7:1 (2:1)

Die erneut stark ersatzgeschwächte FSV Schwenningen musste wie schon zuletzt gegen die SpVgg Schramberg, auch gegen den VfL Mühlheim sieben Gegentore hinnehmen. So klar wie das Ergebnis aussieht, war die Begegnung jedoch nicht, bereits die Anfangsphase gestaltete sich als sehr unterhaltsam. Schon nach zwei Minuten besaßen die Gastgeber zwei gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Im Gegenzug wurde Tim Neumaier mit einem langen Ball geschickt, der Schiedsrichter entschied jedoch fälschlicher Weise auf Abseits und nahm der FSV somit ein so gut wie sicheres Tor. Es ging nun hin und her, in der elften Minute verpasste David Haiduk nach einem Lupfer von Michael Dickscheid in den Strafraum nur knapp. Die spektakulärste Szene des Spiels entwickelte sich dann nur eine Minute später, in der Manier eines American Football-Spielers jagte Stefan Ringgenburger einem Ball an der Außenlinie hinterher. Mühlheims Trainer verpasste es sich rechtzeitig durch einen beherzten Sprung in Sicherheit zu bringen und wurde so von Ringgenburger auf den Allerwertesten befördert. In der 19. Minute wurde Stefan Ringgenburger dann im 16-Meterraum gelegt, den fälligen Elfmeter setzte Michael Dickscheid jedoch in den nebeligen Mühlheimer Himmel.
In der 25. Minute dann das 1:0, nach einem Eichkorn-Freistoß fing sich die FSV einen Konter.  Keine fünf Minuten später der Ausgleich, ein Angriff über Tim Neumaier konnte der Ex-Mühlheimer David Haiduk im Tor unterbringen.
Dennoch gelang es der FSV nicht das Unentschieden in die Pause zu retten, mit dem Pausenpfiff markierten die Gastgeber das umstrittene 2:1. Umstritten deshalb, weil der Ball zuvor laut „FSV-Chefscout“ Rudi Hoffmann einen halben Meter im Aus gewesen sein soll.
In der zweiten Hälfte zeigten sich die Gastgeber überlegen. Markierten ihre restlichen Treffer alle samt durch schnelle Konter. In der 50.
Minute das 3:1, hier wurde die FSV-Abwehr schlicht überrannt. In der 57. Minute tauchte ein Mühlheimer Angreifer allein vor Markus Schlenker auf und umkurvte diesen gekonnt, 4:1.
Das 5:1 folgte in der 64. Minute, Markus Schlenker im FSV-Tor gelang es zwar noch den Angreifer an die Grundlinie abzudrängen, diesem gelang es dennoch in die Mitte zu flanken, wo ein weiterer Stürmer nur noch einschieben musste.
Kalt erwischt wurde der FSV-Torwart dann in der 67. Minute, als er einem Sonntagsschuss aus gut 30 Metern nur noch hinterher schauen konnte.
Zwischenzeitlich prüfte Dario Virayie zwar noch den Keeper der Gastgeber mit einem Distanzschuss, das Spielgeschehen spielte sich jedoch hauptsächlich in der Hälfte der FSV ab.
In der 73. Minute dann der 7:1 Endstand einen weiteren Konter schlossen die Gastgeber gegen den allein gelassenen Markus Schlenker ab.
Mit der Einwechslung von Burhan Pitzner kamen die Grünhemden zwar noch zu einigen Aktionen in der Offensive, Tim Neumaier und Hayrullah Bulut vergaben diese Chancen zur Ergebniskosmetik jedoch.
Nüchtern betrachtet eine nicht unverdiente Niederlage, welche aber deutlich zu hoch ausgefallen ist.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

david muehlheim

David Haiduk erzielte den einzigen FSV-Treffer.

(Bild: n-pictures.de)

06.11.2011

VD

FSV Schwenningen II : SV Irslingen II        4:0
Es genügte eine durchschnittliche Leistung um Irslingen II klar zu besiegen. Die Gäste waren wirklich sehr schwach, der Sieg hätte eigentlich deutlich höher ausfallen müssen.

Endlich konnte Stefan J. wieder mitwirken und den seit Wochen starken Badr M. im Mittelfeld entlasten. Trotzdem waren die ersten 20 Minuten ziemlich zerfahren und Torhüter David L. musste die FSV II in der 16. Min. durch einen tollen Reflex vor einem Rückstand retten. Als sich Petro M. in der 21. Min. durch die Abwehr dribbelte und nur noch per Foul gefällt werden konnte, hämmerte Jens S. den fälligen Freistoß knapp daneben. In der 30. Minute wurde der immer zuverlässige Kapitän Daniel H. im Strafraum umgerissen, den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Stefan B. natürlich bombensicher. Kurz vor der Halbzeit gab der beste Schwenninger, Cem S., einen Eckball scharf herein und wiederum traf der Topscorer Stefan B., diesmal per Kopf. Die 47. Min. wird Jens S. nicht so schnell vergessen, denn alleine vor dem Torhüter wollte der Ball nicht ins Netz. Stefan B. erzielte in der 57. Min. ein Tor, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. Der bärenstarke Cem S. setzte sich dann in der 61 Min. alleine gegen 3 Gegner durch und zog aus 30 Metern zum 3:0 ab. Cem krönte seine Leistung in der 83. Min. als er einen langen Ball über das halbe Spielfeld schlug, ein Irslinger Spieler wollte per Kopf retten, der Ball ging allerdings ins Tor zum 4:0 Endstand.

Da Aichhalden ebenfalls 3 Punkte eingefahren hat, wurde es leider nichts mit dem 4. Platz – noch nicht. Am kommenden Sonntag fährt die FSV II zum  SC Lindenhof. Dieser Gegner ist Inhaber der roten Laterne. Allerdings darf dieses Team nicht unterschätzt werden, denn wenn man sieht, wie knapp und unglücklich diese Mannschaft immer wieder verloren hat, sollte die FSV II konzentriert zu Werke gehen. Es werden einige sehr wichtige Spieler nicht dabei sein, daher müssen die Jungs von Trainer Michael Deutschle am Abschluß vor dem Tor arbeiten, denn Lindenhof hat bereits 41 Gegentore. Sollte es mit dem Toreschießen klappen, kann eigentlich nichts schief gehen.

boettcher durchh

Der Top-Torjäger der FSV Schwenningen II. Stefan Böttcher wieder mit 2 Toren.

(Bild: n-pictures.de)

 

31.10.2011

VD

SpVgg 08 Schramberg II : FSV Schwenningen II     3:2

"So fühlt sich also verlieren an". Solche und ähnliche Sätze waren von den erfolgsverwöhnten FSV II Spielern nach dem verlorenen Match gegen Schramberg II zu hören. Trainer Michael Deutschle hatte ausdrücklich vor dieser Schramberger Mannschaft gewarnt, zurecht, wie sich herausstellte. Eine Niederlage, die nicht weiter schlimm ist und auch keine Folgen hat, bis auf den Tabellenplatzwechsel mit Aichhalden. Schade ist eigentlich nur, wie sie zustande kam. Nach einer 1. Halbzeit, in der die FSV II den Gegner doch relativ sicher im Griff hatte, gab man das Spiel in der 2.Halbzeit völlig ab. Die Standartsituationen, die eigentlich immer zu Toren führen, verpufften leider allesamt, obwohl Holger K. dabei war. Das teilweise harte Einsteigen der Schramberger fand seine Krönung im Fußbruch von Jürgen L. Den vielen vergebenen Chancen muss man nach dem Spiel wirklich nachtrauern.


Torfolge:

0:1 17. Min. Stefan Böttcher
1:1 36. Min.
1:2 40. Min. Stefan Böttcher per Foulelfmeter nach Foul an Holger K.
2:2 65. Min.
3:2 80. Min.

Nächste Woche ist Irslingen II zu Gast in Schwenningen. Ein Gegner, der in den letzten Wochen immer wieder durch Überraschungen aufhorchen lässt. Aber die FSV II will und wird 3 Punkte holen.

lesch lindenhof


Jürgen Lesch wurde mit Vorankündigung umgetreten.

(Bild: n-pictures.de)

31.10.2011

NF

Schramberg auch von der FSV nicht zu stoppen

SpVgg Schramberg – FSV Schwenningen 7:0 (4:0)

Wie schon zuletzt gegen Tuttlingen begann die FSV auch gegen den Spitzenreiter druckvoll und hatte ein Chancenplus vorzuweisen. In den ersten Minuten sah es gar nach einem ersten Punktverlust für die noch ungeschlagenen Schramberger aus. Die FSV stand in der Anfangsphase in der Abwehr sicher und zeigte eine hohe Laufbereitschaft. Die ersten Chancen hatte die FSV.
In der zweiten Minute wurde Burhan Pritzner von Ozgür Solmaz geschickt und hatte die Abwehr in aussichtsreicher Position bereits überwunden, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. In der dritten Minute gleich die nächste knifflige Situation, diesmal setzte Pritzner Tim Neumaier in Szene, der ebenfalls vom Schiri wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Bis zur siebten Spielminute hatten es die Gastgeber noch kein einziges Mal in den Strafraum der FSV geschafft.
Mit der ersten Chance erzielten die Schramberger jedoch gleich das 1:0. Nach einem Eckball von Links zog Toptorjäger Christian Braun aus spitzem Winkel von der Strafraumgrenze ab und der Ball sprang vom Pfosten ins Tor.
In der Folge spielte sich die Begegnung hauptsächlich im Mittelfeld ab, die SpVgg blieb weiterhin in Person von Braun brandgefährlich, auf der anderen Seite brachten zahlreiche Freistöße nichts Zählbares ein.
In der 27. Minute das 2:0, erneut erzielt durch Braun.
Auf der Gegenseite verpasste Burhan Pritzner in der 29. Minute aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer. Die Partie nahm nun wieder an Fahrt auf, in der 33. Minute musste FSV-Keeper Markus Schlenker gegen Christian Braun in höchster Not klären. In der 35. Spielminute wurde die komplette FSV-Defensive kalt erwischt. Ohne FSV-Gegenwehr konnte ein Schramberger im 16-Meterraum unbedrängt zum 3:0 einschießen, keine Abwehrchance für Markus Schlenker im Tor. Auf der Gegenseite verweigerte der Schiri Burhan Pritzner einen Elfmeter, dieser war in aussichtsreicher Position von hinten am Torabschluss behindert worden.
In der 40. Minute hatte Braun das 4:0 auf dem Fuß, Markus Schlenker konnte den enteilten Torjäger jedoch gekonnt abdrängen. Die Vorentscheidung fiel in der 42. Minute, nach einem harmlosen Zweikampf an der Strafraumgrenze zwischen Denis Huonker und einem Schramberger entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Eine überzogene Entscheidung, der Zweikampf fand zwar innerhalb des Strafraums statt, war jedoch nicht elfmeterwürdig. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeber und es ging mit 4:0 in die Kabine.
Die zweite Hälfte ist schnell erzählt, die FSV kam noch einmal stark aus der Kabine, bäumte sich auf, ein Tor wollte jedoch nicht gelingen. Mitten in die Stärkephase der FSV erzielten die Schramberger in der 58. Minute das 5:0. Schramberg war nun am Drücker. Die FSV kam kaum noch vors gegnerische Tor. Schramberg erzielte noch zwei weitere Tore. Auch zwei Freistöße von Özgür Solmaz in der Schlussphase brachten nichts mehr ein.


Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

schlenker schramberg
Markus Schlenker musste gegen Schramberg gleich sieben Mal hinter sich greifen.

(Bild: n-pictures.de)

 

25.10.2011

VD

FSV Schwenningen II - TG Rottweil-Altstadt    3:2

Den Gegner aus Rottweil wollten die Jungs von Trainer Michael Deutschle unbedingt besiegen. Verstärkung erhielt das Team auf der linken Abwehrseite durch den lange herbeigesehnten Christian K.
Trotz immer noch stark geschwollener Gesichtshälfte biss der Toptorjäger Stefan B. auf die Zähne und stand in der 31. Min goldrichtig, um den abgefälschten Schuss von Holger K.zu versenken und es hieß 1:0. Doch  der Gegner aus Rottweil zeigte, dass er zu Unrecht so weit unten steht, denn von Anfang an hielten sie läuferisch und technisch dagegen und waren ein ebenbürtiger Gegner. Das 1:1 in der 37. Minute war dann auch die Folge der Bemühungen des Rottweiler Teams. Den abgeblockten Schuss versenkte ein Gästespieler im linken unteren Eck. In der Halbzeit hat wohl Trainer Michael D. die richtigen Worte gefunden und die grünweisse Truppe erhöhte die Schlagzahl. Die Rottweiler hielten allerdings dagegen und waren praktisch niemals unter Kontrolle zu halten. Doch ein Freistoss in der 50. Min., der durch Holger K. aus 25 Metern wie schon selbstverständlich im Winkel versenkt wurde, brachte der FSV II die 2:1 Führung. Das Spiel ging weiter hin und her, der 69 jährige Schiedsrichter war jederzeit Herr der Lage und verteilte Karten hüben wie drüben. Dann kam die 55. Minute und auch wieder die Zeit für Stefan B. erneut zuzuschlagen. Über links, schön freigespielt vom starken Sebastian B., hämmerte er den Ball unhaltbar ins lange Ecke zum 3:1. Mittlerweile stand Trainer Michael D. an der Auslinie, für ihn war Petro M. gekommen. In der 70. Min. sah er voller Entsetzen den Treffer zum 3:2 Anschluss durch die TG RW-Altstadt. In der sehr spannenden Schlussphase hatten die Gäste noch kurz vor dem Abpfiff eine Riesenmöglichkeit im Fünfmeterraum zum Ausgleich, doch der Ball schlug ca. 6 Meter über dem Tor ein. Dann war Schluss und das Team war überglücklich, den 4. Tabellenplatz wieder zurück erobert zu haben.
Nächste Woche spielt die 2. Mannschaft der FSV in Schramberg, bei der starken Reserve des Landesligaabsteigers SpVgg Schramberg. Wo der Weg der FSV II denn nun am Ende tatsächlich hinführt ist durch das enge Tabellenbild zwischen Platz 2 und 5 noch nicht ganz vorhersehbar. Allerdings kann man sich durch einen Sieg bei Schramberg II  von diesem Gegner weiter distanzieren. Aber wer die Homogenität in dieser tollen Truppe kennt, der weiß ganz genau, dass die Spieler unbedingt 3 Punkte mitbringen wollen.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ersin tgrwa
Ersin Yigit kopfballstark.

(Bild: n-pictures.de)

 

24.10.2011

NF

Ersatzgeschwächte FSV verliert gegen starke Tuttlinger mit 0:2

Die FSV startete eigentlich gut in die Partie und griff die Gäste aus Tuttlingen bereits früh an. Die erste nennenswerte Chance hatte die FSV in der elften Minute. Einen fälligen Freistoß von Tobias Eichkorn aus dem Halbfeld war jedoch leichte Beute für den Tuttlinger Torhüter. Nach 14 gespielten Minuten dann die erste größere Chance für die Gäste, ein Klärungsversuch von FSV-Torwart Markus Schlenker traf einen Tuttlinger Stürmer, der abprallende Ball flog jedoch einige Meter am leeren FSV-Tor vorbei. Dennoch erarbeitete sich die FSV im ersten Durchgang ein leichtes Chancenplus. In der 18. Minute verfehlte Tim Neumaier nach einer schönen Kombination über Walter Ako knapp. Zwei Zeigerumdrehungen später war es wiederum Ako der einen sehenswerten Pass in den Rücken der Abwehr spielte, den Schuss von Michael Dickscheid aus aussichtsreicher Position wurde von einem Tuttlinger Abwehrspieler geblockt. In der 33. Minute dann das 0:1 für die Gäste nach einem Eckball markierte, der gleich von drei FSV-Spielern umringte, Benjamin Raidt per Kopf das Führungstor für die Gäste. Gleich im Anschluss die große Chance zum Ausgleich, nach einem Dickscheid-Freistoß von rechts, verfehlte Damir Gavrans Kopfball nur knapp das Tuttlinger Tor. Auf der Gegenseite bewahrte FSV-Torhüter Markus Schlenker mit einer Parade nach einem Schuss aus rund 20 Metern die FSV vor dem 0:2. Die letzte Chance in der ersten Hälfte gehörte der FSV. Nach einer schönen Kombination über Ringgenburger und Dickscheid hätte Walter Ako im Fünfmeterraum nur einschieben müssen, setzte den Ball jedoch übers Tor. Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief bei der FSV nur noch wenig zusammen. Tuttlingen verwaltete die Führung. Um die 60. Minute wurde die FSV wieder stärker und erarbeitete sich einige Chancen, welche jedoch alle samt nicht zwingend genug waren oder nicht in letzter Konsequenz vorgetragen wurden. Genau in diese Stärkephase hinein fiel das 0:2. Nach einer Flanke von rechts in der 66. Minute lässt ein heranfliegender SCT-Stürmer Markus Schlenker im Tor keine Abwehrchance. Die letzten beiden Chancen im Spiel gehörten der FSV, um genau zu sein Damir Gavran. In der 76. Minute eine strittige Szene, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wird Gavran im 16-Meterraum deutlich sichtbar am Trikot gezogen, der Elfmeterpfiff bliebt jedoch aus, stattdessen entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die Gäste. Die letzte Chance des Spiels war ein erneuter Freistoß in der 82. Minute, Gavran scheiterte in diesem Fall per Kopf am Tuttlinger Keeper. Unter dem Strich ein nicht unverdienter Sieg für Tuttlingen.

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ringge tutStefan Ringgenburger im Zweikampf.

(Bild: n-pictures.de)

 

16.10.2011

VD

SGM TSV Hochmössingen/TSV Aistaig : FSV Schwenningen II     3:3

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge muss man das Endergebnis betrachten. Aber irgendwie ist das Ergebnis dann doch gerecht. Man kann sich insbesondere deshalb freuen, weil mit Ersin Y., Hoger K., Jürgen L., Roy G., Christian S., Erco B., Hassan T., Branislav D., und Torjäger Stefan B. mehr als genug extrem wichtige Spieler fehlten.

Hochmössingen/Aistaig hatte eine klare Marschroute: Überhart und schnell spielen, den Gegner provozieren und ein zügiges Tor erzielen. Das 1:0 für den Gastgeber fiel zwar erst in der 40. Minute aber sonst wurden die Spieler aus Hochmössingen ihrer Vorgabe voll und ganz gerecht. Konstantin K., der einzige Auswechselspieler der FSV II durfte nach dem Gegentor kommen, denn Jens S. hatte starke Rückenprobleme und konnte unmöglich weitermachen.

Trainer Michael D. bemängelte in der Halbzeit die mangelnde Laufbereitschaft und wollte mehr Bewegung auf Seiten der FSV II sehen. Zum Glück konnte Cem S. in diesem Spiel wieder mitwirken, denn er war einer der stärksten Spieler auf dem Platz. Sein Eckball in der 56. Min. traf den Kopf eines einheimischen Spielers und der Ball landete zum 1:1 im Netz. Nach 62 Minuten hieß es dann tatsächlich 1:2, denn Tiberiu C. trat einen Freistoß von halb rechts wunderschön auf den Kopf von Michael D. und dieser köpfte ein. In der 62. Min. ging ein Hammer von Petro M. nur knapp übers Tor. Kapitän Daniel H. hatte dann mehr Schußglück, denn sein Freistoß in der 68. Minute aus 23 Mtr. schlug rechts unten ein, damit hieß es 1:3. "Nur kein Gegentor in der jetzigen Phase", kaum hatte Teammanager Steffen S. diesen Satz ausgesprochen, schlug Hochmössingen/Aistaig zu. Ein in der 76. Minute getretener Weitschuss fand mit großem Glück, aus Sicht der Gastgeber, den Weg ins Tor von FSV II Torhüter David L. Als dann in der 84. Minute auch noch Sebastian B., der neben Badr M. einer der besten Spieler der FSV II war, mit gelb-rot vom Platz musste, spitze sich die Situation zu. Es kam dann in der 89. Minute zu einem Freistoß für die Gastgeber. Genau dieser Freistoß ging durch Mann und Maus in die lange Ecke und es hieß 3:3.

Am nächsten Wochenende kommt um 13:00 Uhr die TG Rottweil-Altstadt. Dieser Gegner spielte in dieser Saison sehr unbeständig. Insbesonders im letzten Spiel zeigten sie jedoch einen deutlichen Aufwärtstrend und möchten sich noch vor der Winterpause in der vorderen Tabellenhälfte etablieren. Keine Frage, die FSV II redet bei diesen Wünschen ein großes Wörtchen mit, denn am Sonntag hofft Trainer Michael Deutschle berechtigt auf eine Verbesserung der Personalsituation. Für die FSV II zählt nur eines: Klare 3 Punkte!

cem seedorf

Cem Solmaz, wieder einmal einer der besten Spieler.

(Bild: n-pictures.de)

 

 

09.10.2011

VD

FSV Schwenningen : TSV Böhringen   0:1

Kurz vor Anpfiff musste der so wichtige Cem S. passen, die Schmerzen hatten trotz Tabletten kein Ende. 15 Min. vor Anpfiff hetzte Petro M. noch im Nadelstreifenanzug in die Kabine um von Anfang an zu spielen. Die Auswechselbank war so gut wie leergefegt. Das heißt, es spielte das allerletzte Notaufgebot gegen den Tabellenführer. Das waren denkbar schlechte Voraussetzungen vor diesem Top-Spiel.

Bereits in der 3. Minute musste Torhüter David L. sein ganzes Können aufbieten um die Böhringer Führung zu verhindern. 4 Min. später war er gegen den Schuss in den Winkel allerdings machtlos und es hieß 0:1. Kurz darauf gab es dann einen heftigen Zusammenprall zwischen Stefan B. und einem Böhringer Spieler. Beide wurden mit stark blutenden Platzwunden am Kopf per Krankenwagen in die Klinik eingeliefert. Für die FSV II natürlich ein enormer Verlust, denn man konnte Stefan förmlich anmerken, dass er unbedingt einnetzen wollte. Somit war Michael D. praktisch Alleinunterhalter im gegnerischen Strafraum. Der starke Ersin Y. flankte in der 38. Min. scharf in den Strafraum, der Torhüter war allerdings einen Tick schneller als Michael D. Auch in der 51. Min. hätte der verdiente Ausgleich fallen können, der Schuss von Badr M. strich knapp vorbei. Es gab während des gesamten Spiels einige gefährliche Standartsituationen, bei denen durchaus mehr drin gewesen wäre für die FSV II, leider wurden alle deutlich versiebt.

Was kann man nach einem verlorenen Spiel als positiv bezeichnen? Ganz klar, dass sich die FSV II vor keinem Gegner in dieser Klasse verstecken braucht. Denn wer mit einer absoluten Notelf gegen den Tabellenführer auf Augenhöhe spielt, der kann noch sehr viel erreichen. Die Stimmung nach dem Spiel war deshalb auch wieder super, das Bier floss. Später war Stefan auch wieder aus dem Krankhaus zurück – gute Besserung!!

Nächste Woche ist für die FSV II um 15:00 Uhr gegen die SGM Hochmössingen/Aistaig Anpfiff. Das Spiel findet in Hochmössingen statt.

 boettcher svso

 

Torjäger Stefan Böttcher musste stark blutend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

(Bild: n-pictures.de)

 

 

02.10.2011

VD

FV Aichhalden : FSV Schwenningen II    1 : 4

Wie kann es sein, dass eine schlecht spielende FSV II den FV Aichhalden so hoch besiegt und in der Tabelle vorbeizieht? Ein Lösungsansatz wäre Zaubertrank, aber ist so etwas nicht eher in Comics zu finden? Nein, es ist tatsächlich wahr, denn Torhüter David Laxander hat am Freitag seinen Fußballkameraden ein leckeres Süppchen nach dem Training präsentiert. Die Wirkung hat bis Sonntag angehalten. Klasse Sache!!

Auf dem großflächigen Kunstrasen in Aichhalden trat die FSV II von Anfang an selbstbewusst auf und setzte den FV Aichhalden gut unter Druck. Als sich Aichhalden befreien wollte, erzielte Michael D. durch einen Heber (17. Min.) die 1:0 Führung für die FSV II, die Vorlage kam von Stefan J. Dann drängte Aichhalden wieder und konnte in der 29. Min. auch einen Lattentreffer verbuchen. Pech hatte Torjäger Stefan B. in der 31. Minute, als sein Weitschuss wie ein Strich knapp vorbei ging. Die Gastgeber waren wohl schon gedanklich in der Kabine, als sich Holger K. den Ball in 45 Meter Torentfernung zurechtlegte. Dann kam das was kommen musste. Er donnerte die Kugel aufs Tor, Michael D. schlich sich in den Fünfmeterraum und touchierte den Ball nur leicht mit dem Kopf, aber genau das war das richtige Mittel und es ging mit einer 2:0 Führung in die Kabine. In der 2. Halbzeit drängte Aichhalden auf den Anschluß, aber dieser wollte einfach nicht gelingen. Es war auch sehr viel Unvermögen dabei zu erkennen. Eine Traumkombination über Holger K., Stefan B und Michael D. hätte in der 60. Min. eigentlich ein Tor verdient gehabt, aber die Zuschauer mussten bis zur 71. Min. warten. Dann kam der große Auftritt von Holger K. Es gab Eckball und diesen donnerte Holger direkt in den hinteren Torwinkel – unfassbar, aber das war das 0:3. Das Spiel war eigentlich fast schon gelaufen, nur nicht für einen Spieler, denn Petro M. ist so etwas wie ein Aichhalden-Spezialist. Er schnappte sich den Ball am linken Flügel, zog in Richtung Strafraum und trat den Ball platziert und unhaltbar in die rechte untere Ecke zum 0:4. Das 1:4 in der 86. Min. war nur noch Kosmetik.

Am Sonntag, den 9.10.2011 kommt es nun zum Duell der Giganten. Der ungeschlagene Tabellenführer TSV Böhringen gibt um 13 Uhr seine Visitenkarte im Naturparkstadion der FSV Schwenningen ab. Glücklicherweise ist Ersin Y. wieder frei und kann die Verteidigung stärken, somit kann Cem S. wieder vorne seine Kreise ziehen. Vor diesem Spiel müssen sich auch einige Spieler im Klaren sein, dass nicht das individuelle Glücklichsein auf dem Sportplatz zählt, das wichtigste Gut ist die Gemeinschaft. Nach einem solchen Sieg wie in Aichhalden, kann es nicht sein, dass auch nur ein einziger Spieler unzufrieden ist. Wir brauchen am Sonntag eine starke Gemeinschaft, dann wird es auch funktionieren, Böhringen die erste Niederlage beizubringen!!!!

casian aichhalden

 

Tiberiu Casian stärkte heute in Aichhalden die Innenverteidigung.(Bild: n-pictures.de)

 

25.09.2011

VD

FSV Schwenningen II : SV Harthausen   2:0

Teammanager Steffen Speck hatte nach dem Spiel ein Dauerlächeln auf dem Gesicht. Wieder einmal hat seine FSV II eine Glanzleistung hingelegt. Die starken Badr M. und Christian S. zeigten sich in Topform, Torwart David L. hatte ebenfalls einen guten Tag. Stefan J.,  Konstantin K. und Michael D. kämpften bis zur Erschöpfung. Eigentlich kann man keinen Spieler hervorheben, denn es war eine tolle,  geschlossene Mannschaftsleistung. Bereits in der 11. Minute hätte Spielertrainer Michael D. frei vor dem Torwart die FSV II in Front bringen müssen, aber es sollte nicht sein. Dann kam die 28. Minute, Stefan J. tauchte schön über die linke Seite in den Strafraum ein und flanke zu Stefan B., der sich so eine Chance natürlich nicht nehmen lässt und köpfte unhaltbar zum 1:0 ein. Der Ausgleich hätte eigentlich in der 30. Min. fallen müssen, aber Torhüter David L. rettete alleine gegen zwei Gegner. Die FSV II war weiterhin feldüberlegen, doch es dauert bis zur 83. Minute bis die Zuschauer das 2:0 erleben durften. Der pfeilschnelle Stefan B. legte nach einem Konter quer zu Stefan J., der nur noch einschieben musste.

Die Personaldecke wird allerdings immer dünner. Das kommt sehr ungelegen, denn das nächste Spiel am Sonntag in Aichhalden wird mit Sicherheit noch schwerer als das heutige Match.

hring harthausen

 

(Bild: n-pictures.de)

Kapitän Daniel Häring "Herr der Abseitsfallen" behält jederzeit den Überblick.

14.09.2011

VD

FSV Schwenningen II : FC Hardt II    5:2

Für Haralampos Alvanos bedeutete das heutige Spiel sehr viel, denn er verabschiedet sich für ein halbes Jahr nach China. Alle Jungs wünschen viel Glück!!!

Zum Spiel: Das Ergebnis ist äußerst schmeichelhaft für Hardt II, denn es gab eine Flut von Chancen. Trotz vieler verletzter Spieler erarbeiteten sich die Grünhemden haufenweise Chancen. Petro M. und Stefan B. hatten viel Pech im Abschluß. In der 32. Min. dann das 0:1 nach einer Ecke. Doch in der 40. Min. umdribbelte der bärenstarke Holger K. die gesamte Abwehr der Gäste und wurde im Strafraum gelegt. Stefan B. verwandelte sicher zum 1:1. Das 1:2 fiel in der 43. Min. nach einem Handspiel von Heinz N., durch den daraus resultierenden Freistoß. In der 47. Min. erzielte Holger K. das 2:2 - vorausgegangen war ein Freistoß durch Stefan B., der querlegte. Ein super Eckstoß ans Lattenkreuz von Holger K. nützte Jürgen L. aus, der den Ball aus der Luft per Direktabnahme einhämmerte (62.). Nach schöner Vorarbeit von Petro M. netzte der extrem gut aufgelegte Stefan B. aus 18 Metern in der 63. Minute ein. Aber Stefan B. hatte noch mehr Torhunger und köpfte nach wunderschöner Flanke vom starken Badr M. in der 70. Min. ein. Insgesamt gab es bis zum Schlußpfiff noch 4 hochkarätige Chancen, die leider nicht genutzt wurden.

Jetzt ist am Wochenende erst einmal spielfrei und das ist auch gut so. Denn das Lazarett ist brechend voll. Nach diesem Spiel gesellten sich auch noch die prominenten Spieler Cem. S. und Michael D. dazu. Zum nächsten Spiel am 25.09.2011 um 13:00 Uhr trifft, die jetzt auf Platz 5 stehende FSV II, auf den SV Harthausen.

hara lauffen

Starke Leistung am Tag vor seinem Flug nach China. Haralampos Alvanos

(Bild: n-pictures.de)

11.09.2011

VD

Türk SV Schramberg - FSV Schwenningen II 3 : 3

Mit gemischten Gefühlen fuhren die Jungs von Trainer Michael D. heute nach Schramberg um dort auf viel zu hohem Gras gegen den Türk SV Schramberg zu bestehen. Die Gastgeber hatten bisher alle Spiele klar und deutlich gewonnen. David L. wurde im Tor durch Jürgen L. vertreten. Holger K. konnte nicht mitwirken, Christian S. noch im Urlaub, Ersin Y. ist noch gesperrt, Jens S. verletzt und Daniel H. hatte auf dem Weg sogar noch einen Verkehrsunfall. Aus diesem Grund gab es nur die Möglichkeit zu kämpfen und für den Mitspieler zu ackern. Genau dies wurde umgesetzt. Die FSV II begann furios. Bereits in der 3. Minute hatte der quirlige Heinz N. die erste Großchance, der Schramberger Torhüter vereitelte die mögliche Führung. Dann auch noch das verletzungsbedingte Aus für Roy G., der doch eine so wichtige Rolle spielt. Harald L. wurde eingewechselt und die Positionen verändert. Weiter Chancen durch den ständigen Gefahrenherd Stefan B. und den heute bombenstarken Cem S. konnten ebenfalls nicht verwertet werden. Das 1:0 in der 21. Min. für die Gastgeber war für diese doch sehr schmeichelhaft. Als dann in der 40 Min. auch noch der starke Oliver M. nach einem schmerzhaften Zusammenprall ausgewechselt werden musste, waren ernsthafte Zweifel an einem Punktegewinn angebracht. Aber der eingewechselte Konstantin K. machte seine Sache mehr als gut. Es gab dann auch noch nach der Halbzeit einige sehr gute FSV-Chancen, die alle nicht genutzt wurden. Doch dann kam die 59. Minute. Cem S. brachte eine Ecke extrem gefährlich in den 5 Mtr. Raum und dort war Torjäger Daniel H. zur Stelle und bugsierte den Ball per Kopf ins Tor zum 1:1. 2 Minuten später schlug Schramberg zurück und erzielte das 2:1. Doch wiederum 2 Zeigerumdrehungen später hämmerte Stefan B. aus 21 Mtr. aufs Tor und traf genau in die Hände des Torhüters, dort jedoch wollte der Ball nicht bleiben und flutsche hindurch ins Tor zum 2:2. Weitere Chancen für die FSV folgten, aber auch die Defensive hatte alle Hände voll zu tun, Badr M. und Sebastian B. verrichteten Schwerstarbeit, das aber ganz hervorragend. Als Cem S. aus 25 Metern in der 69. Spielminute durch einen fulminanten Schuß zum 3:2 aus FSV-Sicht einnetzte, waren die 3 Punkte zum Greifen nahe. In der 75. Minute wollte dann noch Heinz N. seine starke Leistung durch ein Tor krönen, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits, was wohl eine Fehlentscheidung war. Schramberg konnte in der 80 Minute dann doch noch das 3:3 erzielen. In den letzten Minuten hätte jede Mannschaft das Spiel noch entscheiden können. Es blieb jedoch beim 3:3.

Am Mittwoch empfängt die FSV II den FC Hardt II um 19:00 Uhr. Eigentlich sollte dieses Spiel klare 3 Punkte bringen. Bei Spielen unter der Woche ist Hardt jedoch dafür bekannt, im erlaubten Rahmen Spieler der 1. Mannschaft einzusetzen. Die FSV II spielt allerdings auf einem so hohen Niveau, daß auch diese Benachteiligung gemeistert werden kann.

cem turk schramberg

Cem Solmaz war heute enorm wichtig für die FSV II.

(Bild: n-pictures.de)

07.09.2011

VD

David Laxander rettet 3 Punkte - 3:2 Sieg der FSV II

Nichts für Herzkranke und Schwangere. Diese Warnung hätte vor dem Spiel ausgegeben werden müssen. Ja, liebe News-Leser, wer nicht da war, der hat was verpasst. Aber zum Spiel:

Bereits in der 4. Min. wurde Stefan B. vom Villingendorfer Torhüter gelegt. Den Elfmeter vergab der bisherige Torjäger Daniel H. Besser machte es Holger K., der in der 6. Minute einen Abwehrfehler ausnutzte und gnadenlos zum 1:0 einschob. Auch in 8. Min. war Holger K. beteiligt, dessen Freistoß erreichte Stefan B., der zum 2:0 traf. In der 15. Minute vergab Michael D. eine Riesenchance. Dann folgten 15 Min. in denen Torhüter David L. mehrmals alleine gegen Villingendorfer Spieler glänzend rettete, wobei er mehrmals Kopf und Kragen riskierte. In der 35. Min. schoß Holger K. einen Freistoß hart aufs Tor. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalt und die Kugel ging ins Tor, leider war der Schiedsrichter der Ansicht, daß der Ball nicht hinter der Linie war. Es war praktisch bereits Halbzeit, als Jens S. einen genialen Weitpass auf Michael D. spielte und dieser zum 3:1 einschob. Aber die Villingendorfer dachten nicht daran aufzugeben und erzielten in der 60 Min. das 3:2 per Weitschuss, der unhaltbar einschlug. Die Ereignisse in den nächsten Minuten überschlugen sich dann. Handelfmeter gegen die FSV II in der 63. Min. Aber der Schütze hämmert den Ball tatsächlich übers Tor. Villingendorf drängte weiter, aber die FSV II versuchte ebenfalls Tore zu erzielen. Kurz vor Schluß trafen noch Holger K. den Pfosten und Michael D. nach toller Vorarbeit ebenfalls. Nach 35 Min. warmlaufen wurde dann noch Petro M. eingewechselt, dann pfiff der Schiedsrichter nach 3 Min. Nachspielzeit zum Glück ab.

Nach drei ungeschlagenen Spielen in Folge, möchte die Zweite auch in Schramberg punkten. Am kommenden Sonntag läuft die Truppe um 15 Uhr beim Türk SV Schramberg auf und wird wieder ein Feuerwerk abbrennen.

david laxi vdorfII

Torhüter David Laxander. (Bild: n-pictures.de)



 

04.09.2011

VD

Trainer wieder da - erster 3er für die FSV II

In Fluorn hängen die Trauben immer ziemlich hoch. Aber gegen diese geschlossene Mannschaftsleistung der FSV II hatte der VFL nichts entgegenzusetzen. Bis auf Christian S. war die FSV II so gut wie vollzählig. Die Viererkette um Kapitän Daniel H. stand wie eine Wand. Über die beiden starken Außenverteidiger Badr M. und Heinz N. wurde immer wieder Druck nach vorne aufgebaut. In der 14. Min. war es dann auch soweit. Der wieder einmal genial spielende Jens S. hämmerte den Ball aus 8 Mtr. unhaltbar ins Tor und brachte die FSV II 1:0 in Führung. Weitere Großchancen durch Michael D. und Roy G. konnten leider nicht ausgenutzt werden. Doch in der 41. Min. gab es Eckball für die FSV II. Holger K. zirkelte den Ball auf Stefan J. und dieser wuchtete den Ball per Kopf wunderschön unter die Latte zum 2:0. Einen Foulelfmeter erhielt die Heimmannschaft in der 71. Minute und erzielten dadurch den Anschlußtreffer zum 1:2. Dann wurde es hektisch, es gab hüben wie drüber Karten. Nach einem Wortgefecht musste Verteidiger Ersin Y. die rote Karte hinnehmen. Doch das Team um den bombenstark kämpfenden Stefan J. brachte die 3 Punkte unter Dach und Fach.

Jetzt kommt am kommenden Mittwoch das Team aus Villingendorf mit der 2. Mannschaft nach Schwenningen. Die FSV II ist gerüstet und dürstet nach weiteren 3 Punkten.

Jngling ViDo

Stefan Jüngling, wieder einmal mit einer extrem starken Leistung. (Bild: n-pictures.de)



 

28.08.2011

VD

FSV I mit 2:0 Sieg und FSV II deutlich verbessert

FSV Schwenningen I - Spvgg Bochingen 2:0

Eine ziemlich einseitige erste Halbzeit mit wenig Höhepunkten erlebten die zahlreichen Zuschauer im Naturparkstadion. Es begann alles sehr verheißungsvoll, denn Tim Neumaier setzte sich in der 7. Spielminute sehenswert gegen die Bochinger Abwehr durch, umkurvte den Kepper und netzte zum 1:0 ein. In der Pause meinte Abteilungsleiter Oliver Mühlbach, dass eine deutliche Leistungssteigerung in der 2. Spielhälfte erforderlich sein muss. So kam es auch, denn die FSV besaß eine Vielzahl hochkarätiger Chancen. In der 55. Minute traf Walter Ako leider nur den Pfosten. Aus dem anschließenden Eckball erzielte dann Lukasz Kuzmicki per Kopf das 2:0. Es kam etwas Hektik auf und Stefan Ringgeburger in der 72. Minute und Michael Dickscheid in der 79. Minute mussten den Platz mit gelb-rot verlassen. Auch Walter Ako verließ das Spielfeld, allerdings leider verletzungsbedingt. In der 80. Minute hielt Markus Schlenker mit einer tollen Parade seine Kiste sauber und David Haiduk hätte in der 86. Minute eigentlich das 3:0 machen müssen, brachte aber den Ball nicht unter.

Am nächsten Mittwoch trifft die FSV im Bezirkspokal auf Herrenzimmern. Anpfiff in Herrenzimmern ist um 18:15 Uhr.

FSV Schwenningen II - SV Lauffen 2:2

Stark verbessert hat sich die 2. Mannschaft im heutigen Spiel gegen den SV Lauffen gezeigt. Mannschaftlich geschlossen zeigten die Jungs sich von ihrer besten Seite und gingen in der 14. Minute durch Sturmtank Stefan Böttcher verdient in Führung. Das 1:1 in der 50. Min. erzielte Lauffen per Elfmeter. Eine Kuriosität erlebten die Zuschauer in der 55. Minute, als die FSV II ein Tor erzielte, der Schiedsrichter dieses jedoch nicht gab, weil der Ball aus seiner Sicht nicht hinter der Linie war. Der Schiedsrichter erleichterte dann sein schlechtes Gewissen, als er der FSV II einen Elfmeter pfiff, der keiner war. Torjäger Daniel Häring traf problemlos. Leider ging der Faden dann verloren und Lauffen kam stärker ins Spiel. Das 2:2 in der 74. Min. war die Folge. Bei einigen Spielern fielen konditionelle Mängel auf, wie z.B. Jens Spengler, der bereits nach dem Ausziehen der Trainingshose außer Atem war. Klar bester Spieler auf dem Platz war Sebastian Bischler von der FSV II.

Zum nächsten Spiel am 4.9. um 15 Uhr in Fluorn wird dann auch wieder Spielertrainer Michael Deutschle an Bord sein.

Bilder von beiden Spielen finden Sie auf: www.n-pictures.de

tim neumaier bochingenTim Neumaier erzielte die 1:0-Führung.



ersin lauffen

Ersin Yigit im Laufduell.

 

27.8.2011

VD

FSV II will 3 Punkte gegen den SV Lauffen

Sehr wichtige Spieler, wie z.B. "Mr. Standartsituation" Jens Spengler oder auch der torgefährliche Roy Gomes können ab sofort wieder mitwirken. Glücklicherweise ist auch Christian Stockinger am Sonntag wieder da, so dass die Zuschauer auf ein interessantes Spiel hoffen können. Zum ersten Heimspiel der Saison wollen sich die Jungs, wie gestern im Abschlußtraining zu hören war, von ihrer besten Seite zeigen. Die FSV II will zu Hause keine Punkte verschenken, aber auch Lauffen hat nach 2 Spieltagen erst 1 Punkt zu verzeichnen, schon daherwird eine kampfbetonte Partie erwartet.

 

24.08.2011

VD

FSV II startet mit einer Niederlage

SpVgg Stetten-Lackendorf - FSV Schwenningen II 7:2

Bereits in der 3. Minute köpfte Jürgen Lesch zum 0:1 ein. So hätte es weiter gehen können, aber es kam knüppeldick. Innerhalb von 7 Minuten schoß die Heimmannschaft 3 Tore, ehe Daniel Häring ein schönes Tor zum 3:2 erzielte. Die läuferisch und kämpferisch besseren Gastgeber erzielten weitere Tore in der 30., 34. und 60. Minute. Das 7:2 mit dem Schlußpfiff spielte dann auch keine Rolle mehr.

Stefan Jüngling verletzte sich erneut am Fuß und wird eventuell am Sonntag passen müssen. Bis dorthin muss sich die Mannschaft wieder aufrichten und nach vorne schauen. Der SV Lauffen ist dann zu Gast. Anpfiff ist um 13 Uhr.

michael deutschle stetten-lackSpielertrainer Michael Deutschle.

 

08.08.2011

VD

Michael Deutschle geht zuversichtlich in die neue Saison

Die Vorbereitungsspiele der FSV Schwenningen II sind abgeschlossen. Es sprang ein Sieg in Donaueschingen, ein Unentschieden in Aasen und eine Niederlage in Weilersbach dabei heraus.

So weit unten wie im letzten Jahr möchte der Spielertrainer seine Jungs in diesem Jahr nicht mehr sehen. Wenn die Mannschaft vor großen Ausfällen verschont bleibt, könnte durchaus ein Platz unter den ersten 5 möglich sein. Die beiden neuen, Christian und Badr konnten sich schon ganz hervorragend in die Mannschaft integrieren. Rückkehrer Heinz glänzte in den Vorbereitungsspielen und der Altinternationale Brani wird der jungen Mannschaft enorm weiter helfen.

Der erste Spieltag wurde auf die Bitte von Hardt II verlegt. Somit beginnt die Saison am Mittwoch, den 24.8.2011 um 18:15 Uhr in Stetten-Lackendorf.

stefan juengling weilersbach

Stefan Jüngling im Vorbereitungsspiel gegen den FC Weilersbach

 

16.10.2011

VD

SGM TSV Hochmössingen/TSV Aistaig : FSV Schwenningen II     3:3

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge muss man das Endergebnis betrachten. Aber irgendwie ist das Ergebnis dann doch gerecht. Man kann sich insbesondere deshalb freuen, weil mit Ersin Y., Hoger K., Jürgen L., Roy G., Christian S., Erco B., Hassan T., Branislav D., und Torjäger Stefan B. mehr als genug extrem wichtige Spieler fehlten.

Hochmössingen/Aistaig hatte eine klare Marschroute: Überhart und schnell spielen, den Gegner provozieren und ein zügiges Tor erzielen. Das 1:0 für den Gastgeber fiel zwar erst in der 40. Minute aber sonst wurden die Spieler aus Hochmössingen ihrer Vorgabe voll und ganz gerecht. Konstantin K., der einzige Auswechselspieler der FSV II durfte nach dem Gegentor kommen, denn Jens S. hatte starke Rückenprobleme und konnte unmöglich weitermachen.

Trainer Michael D. bemängelte in der Halbzeit die mangelnde Laufbereitschaft und wollte mehr Bewegung auf Seiten der FSV II sehen. Zum Glück konnte Cem S. in diesem Spiel wieder mitwirken, denn er war einer der stärksten Spieler auf dem Platz. Sein Eckball in der 56. Min. traf den Kopf eines einheimischen Spielers und der Ball landete zum 1:1 im Netz. Nach 62 Minuten hieß es dann tatsächlich 1:2, denn Tiberiu C. trat einen Freistoß von halb rechts wunderschön auf den Kopf von Michael D. und dieser köpfte ein. In der 62. Min. ging ein Hammer von Petro M. nur knapp übers Tor. Kapitän Daniel H. hatte dann mehr Schußglück, denn sein Freistoß in der 68. Minute aus 23 Mtr. schlug rechts unten ein, damit hieß es 1:3. "Nur kein Gegentor in der jetzigen Phase", kaum hatte Teammanager Steffen S. diesen Satz ausgesprochen, schlug Hochmössingen/Aistaig zu. Ein in der 76. Minute getretener Weitschuss fand mit großem Glück, aus Sicht der Gastgeber, den Weg ins Tor von FSV II Torhüter David L. Als dann in der 84. Minute auch noch Sebastian B., der neben Badr M. einer der besten Spieler der FSV II war, mit gelb-rot vom Platz musste, spitze sich die Situation zu. Es kam dann in der 89. Minute zu einem Freistoß für die Gastgeber. Genau dieser Freistoß ging durch Mann und Maus in die lange Ecke und es hieß 3:3.

Am nächsten Wochenende kommt um 13:00 Uhr die TG Rottweil-Altstadt. Dieser Gegner spielte in dieser Saison sehr unbeständig. Insbesonders im letzten Spiel zeigten sie jedoch einen deutlichen Aufwärtstrend und möchten sich noch vor der Winterpause in der vorderen Tabellenhälfte etablieren. Keine Frage, die FSV II redet bei diesen Wünschen ein großes Wörtchen mit, denn am Sonntag hofft Trainer Michael Deutschle berechtigt auf eine Verbesserung der Personalsituation. Für die FSV II zählt nur eines: Klare 3 Punkte!

 

 cem seedorf

 

Cem Solmaz, wieder einmal einer der besten Spieler.

(Bild: n-pictures.de)

 

 

Mittwoch, 08.06.2011:  

Die Saison 2010/2011 ist beendet

Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen geht zu Ende. Nach dem überraschenden Gewinn der Herbsmeisterschaft belegt die FSV I zum  Saisonende einen guten fünften Tabellenplatz. Die FSV II steckte bis zum Schluss im Abstiegskampf und letztendlich reicht es für den verdienten Klassenerhalt.

FSV I belegt den 5. Platz in der Bezirksliga
In der Hinrunde war das Team von Trainer Armin Stoll die Überraschungsmannschaft schlecht hin. Eine Serie von ganzen 8 Siegen in Folge katapultierte die Mannschaft unter die besten drei. Unvergessen bleibt auch der 5:3-Sieg im Spitzenspiel gegen den SC 04 Tuttlingen. Zum ersten mal in der Vereinsgeschichte konnte die FSV Herbstmeister werden. Den Platz an der Sonne musste man aber nach nur einem Spieltag wieder an den Rivalen BSV Schwenningen hergeben.
Die Rückrunde begann leider nicht gut für die Grünhemden. In den ersten Spielen nach der Pause verschenkte man unnötig wichtige Punkte und nahm sich somit ziemlich frühzeitig die Chance auf den Gewinn der Meisterschaft. Das Resultat davon war, dass man sich von Trainer Armin Stoll trennte. Bis zum Ende der Saison übernahm Abteilungsleiter Oliver Mühlbach die Mannschaft. Der zweite Platz und somit die Teilnahme an der Relegation zur Landesliga war bis zum Ende hart umkämpft, doch dieses Ziel erreichte der um 4 Punkte bessere SV Waldmössingen. Meister der Bezirksliga wurde schon frühzeitig der BSV Schwenningen.
Das Highlight der Saison fand definitiv am 28. Spieltag statt. Im Heimspiel gegen den SV Seedorf stand es in der 87. Minute noch 0:2 für die Gäste und zudem spielten die Grünhemden seit der 20. Minute in Unterzahl. Das Ergebnis der Partie war ein unfassbares 4:3 für die FSV.

FSV II landet auf Platz 12 der Kreisliga B
Die Saison für die FSV Schwenningen II war kurz gesagt durchwachsen. Zu Beginn der Hinrunde fielen viele Spieler aufgrund von Urlaub und späten Passfreigaben noch aus und so kam es, dass man in der Hinrunde auch der körperlichen Leistung hinterher rannte. Am Ende der Vorrunde hatte die Mannschaft von Spielertrainer Michael Deutschle gerade einmal 12 Punkte und rangierte auf dem 12. Platz der Tabelle. In der Winterpause mussten dann auch noch zwei Abgänge verbucht werden. Arvin Davitian wechselte zum FK Bratsvo und Cesare Minozzi begab sich auf eine viermonatigen USA-Reise. Freuen konnte man sich aber über die Rückkehr des legendären Ercolino Bornancin und auch Holger Kecskemeti lief gegen Ende der Runde nochmals für die FSV II auf.
In der Vorbereitung für die Rückrunde wurde das Hauptaugenmerk auf die Kondition und Fitness der Spieler gelegt. Die Rückrunde begann jedoch anders als erwartet, da wichtige Spieler verletzungsbedingt ausfielen oder durch die Personalnot in der ersten Mannschaft aushelfen mussten. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht beirren und kämpfte in jedem Spiel, so dass am Ende der 12 Platz mit 28 Punkten gehalten werden konnte.

Für die neue Runde freut man sich, dass alle Spieler dem Verein erhalten bleiben. Mit einer fitten und spielstarken Mannschaft will man in der nächsten Saison die Favoriten ärgern und selber für die eine oder andere Überraschung sorgen.


An dieser Stelle möchten sich beide Mannschaften bei all denjenigen bedanken, die es ermöglichen, dass wir uns Woche für Woche auf das Spiel konzentrieren können. Ein großes Dankeschön geht auch an Nils Fabisch, der fast von allen FSV-Spielen sensationelle Bilder gemacht hat und diese auf seiner Website n-pictures.de zur Verfügung stellt. Nun freuen sich die Spieler 4 Wochen abschalten zu können, um dann frisch und mit neuer Motivation in die neue Runde zu starten. Der neue Trainer der ersten Mannschaft wird Roland Bucher sein.

jubelseedorf

Großer Jubel nach dem 4:3-Siegtreffer im Heispiel gegen den SV Seedorf.

 

 

 

 

 

 

 

roy_oberndorf

Roy Gomes im Spiel gegen die Spvgg Oberndorf.

 


Samstag, 30.04.2011:

FSV II kämpft und kämpft

Die Spieler der zweiten Mannschaft der FSV kämpfen weiter um sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. So konnten in den letzten zwei Heimspiele sechs Punkte ergattert werden.

Im Spiel gegen den SC Lindenhof konnte sich vor allem der lange Zeit verletzte Atilla „der Hunne“  gekonnt in Szene setzen und fütterte Michael „die Tormaschinerie“ Deutschle mit Flanken. Auch Jens „der Ballflüsterer“ Spengler leistete eine ausgezeichnete Vorarbeit für Michael Deutschle. Die FSV II gewann das Spiel mit 3:2.

Gegen den FV Kickers Lauterbach erwischte man einen rabenschwarzen Tag und bereits nach 20 Minuten mussten zwei Spieler verletzt vom Platz gehen. Die Mannschaft kämpfte bis zum Schluss konnte aber die etwas zu hoch ausgefallene 6:0 Niederlage nicht verhindern.

Am vergangenen Samstag war der SV Lauffen o.R. zu Gast auf dem Moos. Bedingt durch das Osterwochenende war die FSV II mit nur zwölf Mann vertreten. Nichts desto trotz  wollte man die Punkte auf dem Moos behalten. Die Anfangsphase war sehr unkonzentriert und hektisch. Die FSV II Spieler brachten zu Beginn kein Ball an den Mann. Erst durch das Tor von Jens „dem Ballflüsterer“ Spengler kehrte eine gewisse Ruhe ins Spiel der FSV. Jürgen „polnischer Sportler des Jahres“ Lesch köpfte den Ball gekonnt nach vorne so das Jens Spengler souverän verwandelte. Die FSV erarbeitet sich nach und nach gute Torchancen. In der zweiten Halbzeit war ein Abschlag von Torwart David „der Balljunge“ Laxander ausschlaggebend für das 2:0. Jürgen „kein Pokergott“ Lesch nahm den Ball gekonnt an und tunnelt daraufhin gleich zwei seiner Gegenspieler ehe er den Ball im gegnerischen Tor versenkte. Auch beim 3:0 von Jens Spengler war Jürgen Lesch maßgebend beteiligt, als er wieder seinem Gegenspieler entkam und scharf vors Tor flankte, wo Jens Spengler nur noch einschieben musste. Die FSV II konnte sich mit diesem Sieg auf den 11 Platz springen ist aber noch nicht in Sicherheit.

hara_lauffen

Haralampos Alvanos beim Heimspielsieg gegen Lauffen.


Montag, 18.04.2011:

FSV I siegt in Waldmössingen 

Die Grünhemden können beim SV Waldmössingen mit 0:1 (0:0) gewinnen.

Die Gastgeber waren vor dem Spiel mit fünf Siegen verlustpunktfrei in der Rückrunde. Dass es ein Spiel auf Augenhöhe geben würde, war allen Akteuren bewusst, gab es in der Vergangenheit schon zahlreiche spannende Partien zwischen den beiden Tabellennachbarn. In der 5. Spielminute bewahrte FSV-Torhüter Markus Schlenker seine Mannschaft mit einem starken Reflex aus kurzer Distanz vor dem frühen Rückstand. Danach kam die FSV besser in das Spiel und hätte in der ersten Halbzeit in Führung gehen können. Ein Freistoß von Michael Dickscheid landete an der Unterkante der Latte und Stefan Ringgenburger, wie auch Stefan Böttcher, vergaben gute Einschussmöglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie kampfbetonter. Sladjan Jovanovic konnte nach Vorlage von Damir Gavran die Gäste mit 1:0 in Führung schießen. Waldmössingen versuchte nun hauptsächlich mit langen Bällen in den Strafraum zum Ausgleich zu kommen. Die Grünhemden verteidigten jedoch gut und ließen nur eine Großchance zu, welche der Waldmössinger Stürmer Tobias Heizmann aus kurzer Distanz vergab.
Am Ende reichte es für einen wichtigen und nicht unverdienten Auswärtssieg.

Aufstellung:
Schlenker; Bischler, Landsberg, Kuzmicki, Eisemann; Dickscheid, ÖGavran,  Ringgenburger (Virayie), Waibel (Huonker); Jovanovic, Böttcher

Tore:
0:1 Jovanovic (60., Gavran)

jan_waldm

Sladjan Jovanovic erzielte den Siegtreffer.


Donnerstag, 31.03.2011:

Armin Stoll und die FSV gehen getrennte Wege 

Nach den letzten sehr durchwachsenen Ergebnissen sah der Trainer der Grünhemden keine Möglichkeit mehr, seine persönlichen Ziele und Wünsche umzusetzen und stellt seinen Trainerposten bei der FSV zur Verfügung.

Armin Stoll übernahm das Team zur Saison 2009/10 in einer schwierigen Umbruchphase und baute schnell mit knapp 12 neuen Spielern eine schlagfertige Truppe zusammen. Nach einer erfolgreichen ersten Saison, die mit dem 6. Tabellenplatz und dem Erreichen des Bezirkspokal-Halbfinals abgeschlossen werden konnte, wurde der Kader für die neue Saison punktuell verstärkt. So konnte er im November letzten Jahres die erste Herbstmeisterschaft für die FSV Schwenningen feiern.

Nachdem es für ihn in den vergangenen Wochen auf Grund von Spielermangel wegen Verletzungen und Krankheit schwer war ein angemessenes Training durchzuführen, waren auch die ersten Ergebnisse in der Rückrunde nicht sehr positiv verlaufen.

Durch diesen Schritt möchte er auch der Mannschaft neue Impulse geben, sodass es mit den Ergebnissen wieder bergauf geht und der Erfolg der Hinrunde einigermaßen wiederholt werden kann.

Der Vorstand und die Mannschaft bedanken sich für 1,5 Jahre gute Zusammenarbeit und wünschen Armin Stoll alles Gute!

Stoll

Ab sofort nicht mehr Trainer bei der FSV: Armin Stoll


Sonntag, 27.03.2011:

Nur 1 Punkt gegen Durchhausen 

In einem schwachen Spiel musste sich die 1. Mannschaft der FSV mit nur einem Punkt gegen den Tabellenletzten begnügen. Das einzige Tor gegen den Abstiegskandidaten erzielte Stefan Böttcher per Kopf.

 
Mit erneut veränderter Aufstellung traten die Grünhemden in der Anfangsformation auf. Es fehlten immernoch Denis Huonker, Dario Virayie und Cem Solmaz verletzt. Doch von Beginn an nahmen die Mannen vom Moos das Heft in die Hand, ohne jedoch große Torchancen herauszuspielen. Nach gut 20 Minuten dann die größte Möglichkeit der ersten Hälfte, als Stefan Böttcher frei vor dem Tor den Ball nicht verwerten konnte. Da der Gast aus Durchhausen sich aufs „Mauern“ beschränkte, ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Auch in der 2. Hälfte kein anderes Bild. Ballbesitz FSV, Chancen rar, Tore 0. Es musste dann nach einer Stunde eine Standardsituation herhalten, dass der Ball zum ersten Mal über die Linie geht. Özgür Solmaz brachte den Freistoß in den Strafraum und dort konnte Böttcher das 1-0 erzielen. Wer gedacht hat, nun ist der Torreigen eröffnet, hat sich gewaltig geirrt. Es tat sich keine Besserung im Spiel nach Vorne auf, im Gegenteil. Ohne einen einzigen Torschuss bekamen die Gäste einen Elfmeter aus dem Nichts. Lukas Kuzmicki soll den Gäste-Angreifer bei eigenem Ballbesitz gefoult haben und der bis dahin ordentlich pfeifende Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Elfmeter konnte verwandelt werden und so stand es nach 70 Minuten 1-1 Unentschieden. Die Grünhemden rannten weiter an, aber es wurde nichts mehr mit dem Siegtreffer. Somit ist ein weiterer Punktverlust gegen einen Gegner aus der Abstiegszone zu verzeichnen.

Aufstellung:
Schlenker; Bischler (Elbir), Landsberg, Kuzmicki, Eisemann; Dickscheid, Ö. Solmaz,  Ringgenburger, Jovanovic; Waibel (Gavran), Böttcher

Tore:
1:0 Böttcher (60., Ö. Solmaz)

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

boettcher_durchh

Stefan Böttcher hat wieder zugestochen. In seinem dritten Rückrundeneinsatz sein erstes Tor. 


FSV II kann aus dem Vollen schöpfen

Zum ersten Mal seit Beginn der Rückrunde konnte Spielertrainer Michael Deutschle gegen den TSV Böhringen, aus dem Vollen schöpfen. So stand zu Beginn der Partie die beste Startelf auf dem Platz, die die FSV II bieten kann.
Die Mannschaft leistet sich jedoch in der ersten Viertelstunde einige Fehlpässe, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass die Spieler zum ersten Mal so auf dem Feld standen. Nach und nach fand man besser ins Spiel und ließ den Ball souverän durch die eigenen Reihen laufen. Die FSV II wollte die Führung erzielen, hatte auch gute Möglichkeiten, die leider nichts einbrachten. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Roy „Roynaldinho“ Gomes der das 1:0 erzielte, nachdem der Torwart von Böhringen einen vorausgegangenen Schuss von Roy Gomes in seine Richtung abwehrte.
In der zweiten Halbzeit war die FSV II darauf bedacht keinen Gegentreffer zu kassieren. Trotzdem spielte man weiter konzentriert nach vorne und konnte sich gute Chancen zum 2:0 herausarbeiten, welche allerdings nicht genutzt wurden. In der Schlussphase brachte Michael Deutschle dann seine Geheimwaffe, allein die Anwesenheit von Petro „der Magier“ Madenciler, machte die Böhringer Spieler so nervös, dass diese die Bälle unbedrängt ins Aus spielten. So konnte die FSV II das 1:0, vor allem durch einen sehr starken Auftritt der Abwehr und Torhüter David „The Wall“ Laxander über die Zeit bringen.
Die FSV II konnte so ihre ersten 3 Punkte in der Rückrunde einfahren, die zudem enorm wichtig sind im Abstiegskampf.

roy_bo

Roy Gomes erziele den Siegtreffer gegen den TSV Böhringen. 

 

Dienstag, 22.03.2011:

FSV II ersatzgeschwächt in Herrenzimmern

 Stark ersatzgeschwächt aufgrund einer „Grippewell“ fuhren die Mannen von der FSV II nach Herrenzimmern zum direkten Tabellennachbarn. Es mussten unbedingt Punkte her um nicht in die Abstiegszone abzurutschen. Trotz nur zwölf Mann gaben die FSV Spieler von Beginn an alles. So konnten schon zu Beginn der Partie gute Torchancen erarbeitet werden, die jedoch nicht genutzt wurden. Hinten stand die Mannschaft sicher und ließ nichts anbrennen.
Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gastgeber einen „schwachen“ Moment der FSV II und erzielten die 1:0 Führung. Ans Aufgeben dachten die Spieler noch lange nicht und mobilisierten so ihre letzten Kräfte für die Schlussoffensive. Es war Jürgen „der Profi“ Lesch der nach einer tollen Hereingabe von Michael „The Machine“ Deutschle den Ausgleichtreffer erzielte. Die FSV II rannte nochmal an und so hatte kurz vor Schluss Ersin „Dribbelkönig“ Yigit den Siegtreffer auf dem Fuß, dieser wurde aber vom Herrenzimmern Torwart sicher gehalten. So endetet das Spiel 1:1, was keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhilft.

Lesch_Harthausen

Konnte den wichtigen Ausgleich noch erzielen: Jürgen Lesch 

Dienstag, 22.03.2011:  

Niederlage in Rottweil 

Die FSV I muss sich mit 2:4 (1:2) beim FV 08 Rottweil II geschlagen geben.

Das Spiel begann für die ersatzgeschwächte FSV ziemlich gut. Gleich der erste Torschuss von Özgur Solmaz landete abgefälscht im Tor von Ex-FSV-Torhüter Antonio de Pascalis. Nach dem Führungstreffer kamen die Grünhemden dann jedoch über die gesamte Partie hinweg nie richtig in das Spiel. Die Gastgeber nutzen die ihnen gewährten Freiräume konsequent aus und konnten nicht unverdient die Partie mit 4:2 für sich entscheiden.

Aufstellung:
Sezer; Virayie, Landsberg, Eisemann, Elbir; Waibel (Gomes), Ö. Solmaz, Kuzmicki, Ringgenburger; Jovanovic, Böttcher

Tore:
1:0 Ö. Solmaz (5., Landsberg), 2:2 Kuzmicki (65., Landsberg)

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

jan_rw2

Sladjan Jovanovic verfehlte das Tor nur knapp.

 


Montag, 14.03.2011:

Erstes Spiel und erster Sieg im neuen Jahr

Die FSV I besiegt den SV Herrenzimmern zuhause mit 3:2 (0:0) und meldet sich somit erfolgreich aus der Winterpause zurück.

Die Grünhemden hatten mit Michael Dickscheid, Sebastian Bischler, Damir Gavran, Cem Solmaz und Denis Huonker einige Ausfälle zu verkraften, ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Die Gäste aus Herrenzimmern spielten stark defensiv orientiert und waren damit auch über weite Strecken erfolgreich. Sladjan Jovanovic hatte die einzige größere Tormöglichkeit und kurz vor der Halbzeitpause sorgte FSV-Torhüter Serkan Sezer mit einer guten Parade dafür, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel  spielte die FSV mit mehr Zug zum gegnerischen Tor und wurde dafür auch belohnt. Stefan Ringgenburger schiebte den Ball nach einem Abpraller zum verdienten 1:0 über die Linie. Plötzlich entwickelte sich eine spannende Partie. Herrenzimmern kam nach einer Standardsituation zum 1:1 Ausgleich und nur wenige Minuten später war wieder Stefan Ringgenburger mit einem präzisen Schuss aus 16 Metern erfolgreich. Die Gastgeber bestimmten nun das Spielgeschehen und Sladjan Jovanovic erhöhte den Spielstand auf 3:1, indem er aus 20 Metern in das linke untere Eck traf. Nachdem die FSV nicht rechtzeitig klären konnte, kam Herrenzimmern aber nochmals zurück in die Partie und traf zum 3:2. Zudem bekam Sladjan Jovanovic nach einem harmlosen Foul die gelb-rote Karte gezeigt, wobei zuvor eigentlich ein Spieler der Gäste vom Platz hätte gehen müssen. Herrenzimmern hatte noch eine große Chance zum Ausgleich, Serkan Sezer konnte jedoch parieren. In der sechsminütigen Nachspielzeit stand die FSV-Abwehr gut und somit konnten die ersten drei Punkte im neuen Jahr eingefahren werden.

Aufstellung:
Sezer; Virayie, Landsberg, Eisemann, Elbir; Waibel, Ö. Solmaz, Kuzmicki, Ringgenburger; Jovanovic, Böttcher (Gomes)

Tore:
1:0 Ringgenburger (55., Böttcher), 2:1 Ringgenburger (65., Landsberg), 3:1 Jovanovic (75., Böttcher)

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

ringge_hzimmern

Stefan Ringgenburger war gegen Herrenzimmern zwei mal als Torschütze erfolgreich.

 

Freitag, 11.03.2011:

Ergebnisse der Vorbereitungsspiele

02.03.2011 Testspiel FSV I - FC Bad Dürrheim II 2:2
28.02.2011 Testspiel FC Rottenburg - FSV I 9:0
27.02.2011 Testspiel FSV II - SV Geisingen 1:5
20.02.2011 Testspiel FSV II - FK Bratsvo Villingen 1:3
19.02.2011 Testspiel VfR Sulz - FSV I 3:3
13.02.2011 Testspiel FSV II - FC Weilersbach 1:2
12.02.2011 Testspiel 1. FC Rielasingen-Arlen - FSV I 5:6
06.02.2011 Testspiel FSV II - FK Bratsvo Villingen 2:1
05.02.2011 Testspiel SG Empfingen II - FSV I 1:9

jens_rielasingen

FSV-Kapitän Jens Landsberg beim Vorbereitungsspiel in Rielasingen. 

 

Montag, 05.02.2011:

Deutlicher Sieg im ersten Spiel

Mit einem hohen Sieg bei der zweiten Mannschaft der SG Empfingen konnte die 1. Mannschaft die erste Vorbereitungswoche erfolgreich beenden. Mit 9-1 siegten die Grünhemden auf dem Empfinger Kunstrasenplatz.

Mit einem 3-1 ging es schon in die Halbzeitpause, ehe es die FSV in Hälfte 2 nochmal so richtig krachen ließ. Allerdings ist dieses Spiel nicht überzubewerten, da der Gegner nicht allzu stark war.

Die Tore erzielten:

Sladjan Jovanovic (2), Stefan Böttcher (2), Marius Waibel (2), Michael Dickscheid, Cem Solmaz, Stefan Ringgenburger

Kommenden Samstag findet das nächste Spiel in Rielasingen statt.


marius_dhhausen

Erzielte seinen ersten Dopllelpack für die FSV: Marius Waibel 

Montag, 31.01.2011:

Start der Rückrundenvorbereitung

Nach 10 Wochen Winterpause gilt es nun wieder fit zu werden, um die so erfolgreiche Hinrunde zu bestätigen. Trainer Armin Stoll hat in einem 6-wöchigen Vorbereitungsplan ganze fünf Vorbereitungsspiele ausgemacht. 

Doch das Wetter scheint sich nach Frühlingstemperaturen Anfang Januar doch wieder seiner Jahreszeit zu richten und so wird es beim Start am 31.01. wohl nur eine Laufeinheit geben. Wollen wir hoffen, dass sich der Schnee dieses Jahr mehr zurückhält als im letzten Jahr, als an ein Training mit Ball nicht zu denken war. Das erste Punktspiel findet dann am 13.März auf dem Moos gegen den SV Herrenzimmern statt.


Mit von der Partie wird hier einer von 2 Neuzugängen sein. Patrick Braun wechselt vom DJK Villingen zu den Grünhemden und ist sofort spielberechtigt. Ein weiterer Neuzugang ist ein ehemaliger FSV-Jugendspieler. Der noch 17-jährige Tim Neumaier kehrt nach mehreren Jahren beim SV Zimmern wieder zurück zur FSV und möchte nun sein Talent in der Bezirksliga unter Beweis stellen. Einen Wehrmutstropfen gibt es trotzdem zu verkraften, denn er ist erst ab Ende April spielberechtigt.
Gleich in der ersten Woche findet auch schon das erste Vorbereitungsspiel in Empfingen statt. Anpfiff ist dort um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

Alle Spiele hier  im Einzelnen:
Sa 05.02.2011    15.00:    SG Empfingen
Sa 12.02.2011    15.00:    1. FC Rielasingen-Arlen
Sa 19.02.2011    15.00:    VfR Sulz
Sa 26.02.2011    15.00:    FC Rottenburg
Sa 05.03.2011    15.00:    VfR Stockach


Auch die 2. Mannschaft hat folgende Vorbereitungsspiele:

So 06.02.2011    14.30:    Hajduk Villingen
So 13.02.2011    15.00:    FC Weilersbach
Sa 19.02.2011    15.00:    FK Bratsvo Villingen
Sa 27.02.2011    15.00:    SV Geisingen

Die Spiele der 1. Mannschaft finden alle auswärts statt, wohingegen die der „Zweiten“ voraussichtlich alle auf dem Moos angepfiffen werden. Änderungen werden noch bekannt gegeben.
Wir wünschen allen Spielern eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung!

JubelSeedorf

Können die Grünhemden auch in der Rückrunde wieder jubeln? Dazu muss erst mal wieder die Fitness her!!! 

Samstag, 20.11.2010:

Unnötige Derby-Niederlage zum Abschluss

Im letzten Spiel vor der Winterpause verlor die 1. Mannschaft das Derby beim BSV Schwenningen unnötig mit 3:0 und überwintern nun auf dem 3. Tabellenplatz. 

 An der Motivation scheiterte es sicherlich nicht, denn der Wille war groß die Hinspielniederlage wieder gut zu machen und als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen. Und so hatte man bereits nach wenigen Sekunden die Chance das 1:0 zu erzielen. Stefan Ringgenburger lief frei auf das BSV-Tor zu, vergab aber diese Möglichkeit. Ähnlich war es nur 5 Minuten später, als er erneut nicht erfolgreich abschließen konnte. Aber die FSV bestimmte von Beginn an das Spiel und vom BSV war wenig zu sehen. Bis zur 15. Minute, als ein langer Freistoß von BSV-Angreifer Alan Haci zu Thomas Preiser verlängert wurde und Markus Schlenker diesen nur noch zu Fall bringen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:0. Doch die FSV drückte weiter und hatte Chance um Chance in Person von Sladjan Jovanovic, Damir Gavran und Lukas Kuzmicki. Der BSV beschränkte sich weiterhin nur aufs Kontern und kam in Halbzeit eins nur noch zu einer Möglichkeit, als Alan Haci allein auf Markus Schlenker zulief, diesen aber nicht überwinden konnte. In der 43. Minute wurde Giovanni Mercuri vom jungen Schiedsrichter mit gelb-rot vom Platz gestellt. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung.


In der Halbzeitpause war es den Grünhemden bewusst, dass sie noch ausreichend Zeit haben den Ausgleich mit nun einem Mann mehr auf dem Feld zu erzielen. So blieb das Bild der ersten Halbzeit bestehen, nur das sich der BSV förmlich einigelte um dann blitzschnell zu kontern. Jedoch waren Chancen für die Mannen vom Moos trotzdem keine Mangelware. Viele Gelegenheiten wurden liegen gelassen, zum Teil wehrte sie ein gut aufgelegter BSV-Keeper Rössner ab, aber war es zum großen Teil auch enormes Unvermögen der FSV. Den Höhepunkt dieser Kuriositäten setzte dann Stefan Ringgenburger: Lukas Kuzmicki setzte sich erfolgreich auf der rechten Angriffsseite durch und legte Ringgenburger auf, der aus kürzester Distanz plötzlich nur noch das leere Tor vor sich hatte. Wie ihm es gelang, den Ball aus dieser Position vorbeizuschießen, dass wusste er nach dem Spiel selbst nicht so ganz. Allerdings passiert sowas auch manchen Profis, wie man im Bundesliga-Spiel Freiburg – Dortmund hat sehen können. Eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich wurde vom BSV selbst ermöglicht, als der Torhüter einen leichten Ball durch die Füße rollen ließ und kurz darauf ein BSV-Verteidiger das Leder klärte, allerdings auf das eigene Tor und dort vom Pfosten ins Aus ging. Die ca. 350 Zuschauer konnten es alle nicht fassen, wie dieses Spiel denn immer noch 1:0 für die Blauen stehen konnte. Und so kam es dann auch wie es kommen musste. Macht man vorne die Tore nicht, so bekommt man sie hinten. Nach 63 Minuten wurde Damir Gavran gefoult und blieb am Boden liegen, der Schiedsrichter ließ weiterspielen und der BSV erzielte das 2:0. Auch im Anschluss daran hatten die Grünhemden weitere Chancen, jedoch das Tor erzielte erneut der BSV. In einem weiteren Konter erzielte Arthur Schlegel im Alleingang aus abseitsverdächtiger Position den 3:0 Endstand. Sicherlich hatte der junge Schiedsrichter nicht seinen besten Tag und war zum Teil auch überfordert, allerdings verteilten sich die vermeintlichen Fehlentscheidungen auf beiden Seiten. Manch einer könnte sagen, es ist überheblich, dass man eine 3:0-Niederlage eigentlich hätte gewinnen müssen. Aber auf Grund der Tatsache, dass der FSV die Mannschaft mit der größeren Zahl an Torchancen war und mehr vom Spiel hatte, relativiert diese Aussage dann schon. 


Nichtsdestotrotz haben die Grünhemden allen Grund zu feiern! Nach einer sehr erfolgreichen Vorrunde mit dem Erreichen der Herbstmeisterschaft und einer erstklassigen Stimmung im Kader lässt sich das Jahr positiv ausklingen und mit großen Hoffnungen auf das neue Jahr blicken. An genau dieser Stelle wird es dann im Februar wieder Informationen zu den Spielen und Wissenswertes zum Kader der 1. und 2. Mannschaft geben. Bis dahin wird es voraussichtlich die eine oder andere Neuigkeit geben, so dass die News nicht komplett still stehen.
  

Aufstellung:
Schlenker; Virayie (Dickscheid), Landsberg, Kuzmicki, Eisemann; Gavran, Ö. Solmaz, Sertkaya, Ringgenburger (Waibel); C. Solmaz (Huonker), Jovanovic

Tore:
-

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

 

eise_bsv

Trotz vieler Chancen kann die FSV die Höhenluft nicht weiter genießen. 

Montag, 15.11.2010:

Neuer Tabellenführer: FSV Schwenningen I

Mit einem 4:1 (1:1) Auswärtserfolg bei FV Fatih Spor Spaichingen gelingt es den Grünhemden erstmals in der Vereinsgeschichte den ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga zu erobern.  

 Das Gastspiel beim Tabellenschlusslicht war keine glanzvolle Vorstellung der Mooskicker, welche ohne Mehmet Elbir, Dario Virayie und Damir Gavran antreten mussten. Nachdem Marius Waibel bereits nach wenigen Sekunden am Innenpfosten scheiterte und der Ball die Linie entlang rollte ohne sie jedoch zu überqueren, verflachte die Partie. Das gewohnte Kombinationsspiel funktionierte nicht richtig und es war zu viel Hektik im Spiel auf Seiten der FSV, sicherlich auch wegen den schlechten Sichtverhältnissen aufgrund des reflektierenden Kunstrasens. Die Gastgeber nutzten ihre erste Chance zum Führungstreffer aus. Glück hatte die FSV, dass der Schiedsrichter auf Offensivfoul entschied, als  Fatih Spor das mögliche 2:0 erzielte. Nach dieser Aktion kam die FSV besser ins Spiel und hatte einige Chancen. Eine Hereingabe von Özgür Solmaz verwandelte Sladjan Jovanovic zum 1:1. Vor der Pause wurden noch weitere gute Möglichkeiten vergeben.

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich die FSV anfangs schwer. Die Chancen waren da, doch es fehlte die letzte Konsequenz. In der 70. Spielminute gelang Marius Waibel der erlösende 2:1 Führungstreffer, nachdem die Spaichinger Abwehr den Ball nicht aus dem eigenen 5-Meter-Raum brachte. Die FSV hatte das Spiel nun fest im Griff und ließ Ball und Gegner laufen. Abwehrspezialist Lukas Kuzmicki konnte einen Freistoß zum 3:1 per Kopf vollenden. Kurz vor Ende schob Sladjan Jovanovic dann auch noch zum 4:1 ein.

Da der BSV 07 Schwenningen gegen die Spvgg Trossingen 1:1 spielte, übernimmt die FSV die Tabellenführung. Die Grünhemden haben zum Abschluss der Hinrunde 33 Punkte, einen mehr als Lokalrivale BSV. Mit dem Titel des Herbstmeisters möchte man sich aber noch nicht schmücken, denn es steht noch ein wichtiges und ganz besonderes Spiel vor der Winterpause an: das Derby. Die FSV (1.) zu Gast beim BSV (2.). Anpfiff nächsten Samstag, 20.11.2010, ist um 14:30 Uhr.

Aufstellung:
Schlenker; Eisemann, Landsberg, Kuzmicki, Huonker; Waibel (Bischler), Ö. Solmaz, Dickscheid, Ringgenburger; C. Solmaz (Sertkaya), Jovanovic 

Tore:
1:1 Jovanovic (20., Ö. Solmaz), 1:2 Waibel (70., Ö. Solmaz), 1:3 Kuzmicki (80., Ö. Solmaz), 1:4 Jovanovic (88., Dickscheid)

Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

 

lukas_fatihspor

Nach anfänglichen Standschwierigkeiten konnten Lukas Kuzmicki und co. mit 4:1 in Spaichingen gewinnen.

Montag, 08.11.2010:

FSV besiegt Tabellenführer Tuttlingen

In einer großartigen Partie konnte die FSV I gegen den SC 04 Tuttlingen mit 5:3 gewinnen und klettert dadurch auf den zweiten Tabellenplatz. Die FSV II hingegen muss eine bittere 2:3 Heimniederlage gegen den SV Sulgen II hinnehmen. 

FSV Schwenningen I - SC 04 Tuttlingen I 5:3 (1:2)
Es war das Spitzenspiel des 14. Spieltages in der Bezirksliga Schwarzwald - der Tabellenführer zu Gast beim Dritten. Von Beginn an war das Spiel auf hohem Niveau  und erfüllte alle Erwartungen. Die Anfangsphase gehörte der FSV und nachdem Özgür Solmaz mit einem sehenswerten Volleyschuss in das linke Eck scheiterte, köpfte Lukas Kuzmicki die darauf folgende Ecke zum 1:0 in das Netz. Durch hohe Laufbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten gelang es die offensivstarken Tuttlinger vom eigenen Strafraum fern zu halten. Bei den teils gut rausgespielten Angriffen fehlte in  der ersten Hälfte noch die entscheidende Durchschlagskraft. Nach einer halben Stunde gab es einen Freistoß für Tuttlingen aus rund 25 Metern. Der erste Schuss auf das Schwenninger Tor landete unhaltbar abgefälscht im linken Eck und es stand 1:1. Daraufhin verlor die FSV den Faden und die Gäste waren zum Ende der ersten Hälfte spielerisch überlegen. Ein Tuttlinger Angreifer nutzte seine Freiräume und erzielte kurz vor der Pause das 1:2.

Die Grünhemden ließen sich von dem Rückstand jedoch nicht beeindrucken. Es folgte die bisher beste Halbzeit der Saison. Bereits nach 30 Sekunden im zweiten Durchgang köpfte Cem Solmaz eine hervorragende Flanke von Daniel Eisemann in das Netz zum 2:2. Es ging praktisch nur noch in eine Richtung. Ein Freistoß von Özgür Solmaz verfehlte sein Ziel nur knapp. Nach einem Eckball für die FSV landete der Ball bei Cem „the Rocketman“ Solmaz. Aus äußerst spitzem Winkel ballerte er den Ball in das linke obere Eck zur viel umjubelten 3:2 Führung. Der Tabellenführer war sichtlich beeindruckt und die FSV spielte weiter munter nach vorne. Wiederrum gab es einen Freistoß aus guter Position. Özgür Solmaz scheiterte an der Unterkante der Latte, doch Stefan Ringgenburger reagierte am schnellsten und schob den Ball zum 4:2 ein. Die Gastgeber hatten das Spiel fest im Griff, doch Tuttlingen bewies, dass sie jederzeit für ein Tor gut sind und erzielten nach einem Eckball das 4:3. Das Spiel wurde nun noch einmal spannend. In  dieser Phase konnte sich die FSV Abwehr auszeichnen und genau zum richtigen Zeitpunkt gelang die Vorentscheidung.  Nach einem Konter ließ Kaan Sertkaya seinen Gegenspieler ins Leere laufen  und erzielte gekonnt das 5:3. Kurz vor Spielende verhinderte Torhüter Markus Schlenker mit einer Glanzparade einen weiteren Gegentreffer und so endete die Partie mit 5:3.

Durch diesen äußerst wichtigen und eindrucksvollen Sieg hat sich die FSV endgültig im oberen Bereich der Tabelle festgesetzt und belegt den zweiten Tabellenplatz hinter Lokalrivale BSV 07 Schwenningen. Trainer Armin Stoll sprach der kompletten Mannschaft ein großes Kompliment aus. Jetzt gilt es nächste Woche bei Fatih Spor Spaichingen diese Leistung zu bestätigen, um dann im Derby und absoluten Spitzenspiel beim BSV 07 Schwenningen um die Tabellenführung spielen zu  können.

Aufstellung:
Schlenker; Virayie, Landsberg, Kuzmicki, Eisemann; Sertkaya (Huonker), Ö. Solmaz, Gavran (Dickscheid), Ringgenburger (Waibel); C. Solmaz, Jovanovic 

Tore:
1:0 Kuzmicki (6., Ö. Solmaz), 2:2 C. Solmaz (46., Eisemann), 3:2 C. Solmaz (60., Ö. Solmaz), 4:2 Ringgenburger (65., Ö. Solmaz), 5:3 Sertkaya (80., Jovanovic)

FSV Schwenningen II - SV Sulgen II 2:3 (2:0)
Es war das letze Heimspiel des Jahres 2010 für die FSV II und das wollte man mit einem Sieg und drei Punkten abschließen, um nicht in der Tabelle abzurutschen. So ging die FSV II gleich in von Beginn an in die Offensive. Man erarbeitete sich große Spielanteile. Nach 15 Minuten war es Cesare „911“ Minozzi, der mit einem Volleyschuss den Torwart überwand und das 1:0 erzielte. Die Grünhemden spielten weiter offensiv und wollten das 2:0 gleich nachlegen. Mit gutem Stellungsspiel und hoher Konzentration spielten die Grünhemden mit gutem Kombinationsfußball gekonnt nach vorne. Roy „Bodyless“ Gomes war wie immer überall auf dem Spielfeld vertreten und seine Mitspieler kämpften mit derselben Leidenschaft. In der 35 Minute war es Stefan „Rooney“ Böttcher der nach einer schönen Hereingabe von Arvin „Flankengott“ Davitian das 2:0 markierte. Kurz vor der Halbzeit stellte David „The Wall“ Laxander einmal mehr sein Können unter Beweis, als er nach einem Freistoß den Ball auf der Linie in letzter Sekunde rettete.

Nach dem Seitenwechsel verpennte die FSV II die Anfangsphase und so konnte der SV Sulgen in der 46 Minute denn Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Im Anschluss kämpfte die Grünhemden weiter spielten aber nicht mehr „miteinander“. Die Bälle kamen zu hoch und die Laufbereitschaft ließ nach. So kam es wie es kommen musste und der SV Sulgen erzielte nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze das 2:2. Der Ball war abgefälscht und so schwer haltbar für David Laxander. Die FSV II drohte erneut ein sicher geglaubtes Spiel aus der Hand zu geben. In der Schlussphase gaben die Grünhemden noch einmal alles. Sebastian „Pitbull“ Bischler, Cesare „911“ Minozzi und Arvin „Flankengott“ Davitian hatten jeweils den Führungstreffer auf dem Fuß. Besonders bitter war es für Sebastina „Pitbull“ Bischler der nur die Latte traf. In der Drangphase der FSV II konterte die Mannschaft aus Sulgen. Eine Hereingabe von der rechten Seite führte zum Siegtreffer der Gäste, da der Stürmer aus Sulgen frei zum Schuss kommen konnte.

Trotz der Niederlage kann sich die FSV II auf den zehnten Tabellenplatz halten, hat aber nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Nächste Woche geht es nach Rottweil zum TG Rottweil-Altstadt. 

Bilder von beiden Spielen finden Sie auf: www.n-pictures.de

cem_tuttlingen

Cem Solmaz drehte mit seinen beiden Treffern das Spiel.

ersin_sulgen

Vermutlich lag es an der ungewohnten Farbkombination, dass das Spiel aus der Hand gegeben wurde: Okan Erkem und Ersin Ygit.

Sonntag, 31.10.2010:

 Unnötiger Punktverlust in Seedorf

Im Topspiel beim SV Seedorf konnte die 1. Mannschaft eine 2:0 Halbzeitführung nicht über die Zeit retten und spielte nur 2:2.  

Bis auf Denis Huonker und Serkan Sezer  waren erstmals seit Wochen wieder alle Spieler an Bord und Trainer Armin Stoll konnte aus dem Vollen schöpfen. Das Spiel gegen den Tabellenvierten begann ruhig, da sich beide Mannschaften zu Beginn abtasteten.

Nach elf Minuten erzielte dann Cem Solmaz die frühe FSV-Führung. Nach einem langen Abschlag von Torhüter Markus Schlenker konnte Damir Gavran mustergültig vorlegen und Cem Solmaz konnte den Ball noch mit etwas Glück am Torwart vorbeispitzeln. Nur kurze Zeit später hatte Sladjan Jovanovic in einer Kopie des 1:0 das zweite Tor auf dem Fuß, dieses Mal blieb aber der Torwart Sieger. Anschließend kam Seedorf besser ins Spiel, ohne jedoch ohne große Möglichkeiten zu haben. Die einzig brenzlige Situation gab es nach 30 Minuten zu bereinigen: Zunächst lief ein Seedorfer Angreifer allein aufs Tor zu, schob den Ball an Markus Schlenker vorbei, aber dank des extrem tiefen Rasens konnte Jens Landsberg den Ball noch vor der Linie vorerst klären, aber der Angriff ging weiter. Nach einem Querpass in die Mitte musste der Ball von 5 Metern nur noch in das FSV-Gehäuse geschossen werden, allerdings hatte Markus Schlenker das Glück des Tüchtigen und stand goldrichtig und konnte diese Chance vereiteln. Das Spiel plätscherte so dahin und nahm kaum Tempo auf, was wie bereits erwähnt die Schuld des Geläufs war, das den Ball zum Teil unkontrolliert aufspringen und langsam werden ließ. Nach 40 Minuten gab es dann Freistoß für die FSV. Eine Sache für Özgür Solmaz! Er zirkelte das Leder schön über die Mauer rüber und der Ball senkte sich an die Unterkante der Latte und von dort auf den Boden. Ob der Ball nun drin war oder nicht, darüber lässt sich streiten. Fakt ist, der Schiedsrichter gab das Tor nicht. Allerdings fiel doch noch das 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Sladjan Jovanovic einen Eckball von Özgür Solmaz einnicken.


Die Führung zur Pause war nicht unverdient und die Mannschaft war gewillt, mit 3 Punkten nach Hause zu fahren. Doch zum allerschlechtesten Zeitpunkt, nach 47 Minuten, passierte Markus Schlenker ein Fauxpas: Ein ungefährlicher Freistoß wurde von ihm falsch eingeschätzt, hüpfte überraschend noch auf und Seedorf verkürzte auf 2:1. Das rief natürlich Erinnerungen an das vergangene Jahr wach, als auch dort eine 2:0 Führung verspielt worden ist. Seedorf drückte nun, jedoch ohne wirkliche Torchancen zu haben. Eine sowohl spielentscheidene, als auch lächerliche Entscheidung des Schiedsrichters nach rund 60 Minuten. Özgür Solmaz wird im Konter gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Schwalbe und somit auf gelb. Da Özgür Solmaz kurz zuvor eine ebenso lächerliche gelbe Karte erhielt, folgte nun der Platzverweis. Nun war Seedorf drückend Überlegen und die Grünhemden beschränkten sich total aufs Kontern. Einen weiteren Schock mussten die Mannen vom Moos kurz darauf verkraften: Mehmet Elbir verletzte sich im Zweikampf so schwer, dass er ausgewechselt und ins Krankenhaus geliefert werden musste. Inzwischen ist er aber wieder zu Hause und hat zum Glück nur eine Prellung im Rippenbereich davongetragen.                                                         Und so kam es dann, wie es kommen musste. Fünf Minuten vor dem Ende ein Konter der FSV über Sladjan Jovanovic, dieser möchte mit einem hohen Ball die Seite wechseln und sein Gegenspieler stoppte den Ball klar mit der Hand. Da auch dieser Spieler schon mit gelb vorbelastet war, würde dies auch eine gelb-rote Karte bedeuten und Freistoß für die FSV. Doch statt zu pfeifen ließ der, nach einer guten ersten Hälfte, nun sichtlich verunsicherte Schiedsrichter weiterlaufen. So konterte Seedorf mit sieben Mann gegen nur vier Schwenninger und konnten so den Ausgleich erzielen. Der Ärger war natürlich groß, so um seinen Lohn gebracht zu werden. Und kurz vor Ende gab es nochmal Freistoß für Seedorf aus gefährlicher Position. Diesen konnte Markus Schlenker jedoch abwehren und den Rückstand verhindern. Im Gegenzug hatte Kaan Sertkaya nach einem Eckball nochmals die Chance auf das 3:2, aber köpfte nur knapp über das Tor. Nach dem Schlusspfiff bleibt ein, rein vom Spielverlauf, gerechtes 2:2 Unentschieden, auch wenn dieser in der 2. Halbzeit vom Schiedsrichter zu Gunsten von Seedorf beeinflusst worden ist.


Nun gilt es, das Spiel schnellstmöglich wieder zu vergessen und nun am Sonntag um 14:30 auf dem Moos den Tabellenführer aus Tuttlingen zu schlagen. Um ganz oben dranzubleiben dürfen hier nicht erneut Punkte liegen gelassen werden. Aber den Grünhemden ist es zuzutrauen, dass sie hier wieder einen Dreier einfahren.

Aufstellung:
Schlenker; Elbir (Virayie), Landsberg , Kuzmicki, Eisemann; Gavran, Ö. Solmaz, Sertkaya, Ringgenburger (Waibel); C. Solmaz (Dickscheid), Jovanovic

 
Tore:
0:1 C. Solmaz (11., Gavran), 0:2 Jovanovic (45.+2, Ö. Solmaz)


Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

JubelSeedorf

Hier war die FSV noch auf Kurs: Der Jubel zum 2:0.


FSV II zu Gast beim Tabellenführer

Die FSV II war am vergangenen Sonntag beim Tabellenfüher SpVgg. Oberndorf zu Gast. Das Tabellenführer der FSV II liegen, bewiesen die Mooskicker dieses Jahr schon beim Heimspiel gegen Kickers Lauterbach. Man hatte sich von vorneherein auf einen harten Kampf in Oberndorf eingestellt.
Zuerst wurde aber Oberndorf überrascht als die FSV II anstatt zu verteidigen gleich in die Offensive ging ohne natürlich die Defensive zu vernachlässigen. Mit konzentrierten Leistungen in der Defensive baute die FSV II ihr Spiel von hinten auf und machte vorne bei Ballverlust sofort Druck. Dennoch kam Oberndorf zu einigen guten Chancen. Es war aber den Oberndorfern vorbehalten kurz vor der Halbzeit das 1:0 zu erzielen.
Wie in den vergangen Partien kämpfte die FSV II weiter und drängte auf den Ausgleich. Vor allem durch die hohe Laufbereitschaft im Mittelfeld von Roy „Bodyless“ Gomes und Stefan „Kapitän in Ausbildung“ Jüngling kam die FSV immer wieder gekonnt vor das gegnerische Tor. Auch die Flügelspieler konnten überzeugen, vor allem Arvin „der Unauffällige“ Davitian der den Gegner früh unter Druck setzte und so einige Balleroberungen hatte. Doch das Tor erzielte Oberndorf als nach einem Klärungsversuch der Ball beim Stürmer von Oberndorf landete.

Die FSV II knickte nicht ein und spielte weiter. In der 85 Minuten war es dann mal wieder ein Joker, in diesem Fall Jens „die Atombombe“ Spengler der einen Freistoß „perfekt“ schlug und Roy „Bodyless“ Gomes mit einem schönen Kopfball das 2:1 erzielte. Die FSV II drehte noch einmal auf und gab alles was noch möglich war, leider fiel aus Seiten der FSV II kein Tor mehr. So endete die Partie mit einem 2:1 Sieg für Oberndorf.

Am Sonntag den 7.11.2010 hat die FSV II, nach drei Auswärtsspielen in Folge, ein Heimspiel gegen den SV Sulgen II.

Roy_ViDo

Ließ dem gegnerischen Torhüter bei seinem Anschlusstreffer keine Chance: Roy Gomes.

Sonntag, 24.10.2010:

Grünhemden weiter oben dran

Erneut stark ersatzgeschwächt und gegen einen unangenehmen Gegner aus Rötenberg gewann die 1. Mannschaft mit 2:0.

Dieses Mal waren es Lukas Kuzmicki, Denis Huonker und erneut Özgür Solmaz, die aus privaten Gründen fehlten, sowie Heinz Neubauer, der verletzungsbedingt ausfiel und somit Trainer Armin Stoll nicht zur Verfügung standen. Dennoch war der achte Sieg in Serie das klare Ziel. Erfreulich war, dass Sebastian Bischler nach langer Ausfallzeit wieder auf der Bank platznahm.


Und von Beginn an zeigte sich, dass sich der SV Rötenberg wie erwartet als unangenehmer Gegner den Mannen vom Moos entgegenstellte. In der Anfangsphase fiel der Offensive wenig Kreatives ein und agierte nur mit langen Bällen, ohne jedoch wirklich gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. Die einzig gute Möglichkeit aus dem Spiel heraus war eine schöne Kombination über die rechte Seite, allerdings konnte die schöne Flanke keinen Abnehmer finden. Ansonsten gab es in der ersten Hälfte nur noch einen Freistoß auf Seiten der FSV, der von Kaan Sertkaya hervorragend geschossen wurde, allerding noch besser vom Gästetorhüter abgewehrt werden konnte. Der SV Rötenberg hatte nur eine einzige Möglichkeit zum Tor, nachdem ein Eckball an allen Angreifern sowie Defensivspielern vorbeiflog. Somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die Grünhemden konnten keineswegs mit der bisher gezeigten Leistung zufrieden sein, waren sich aber bewusst, wenn hinten die Null stehen bleibt, wird vorne schon noch ein Tor fallen. Und so lief der Ball nun besser und es konnten die ersten Chancen herausgespielt werden. Nach 55 Minuten wurde Stefan Ringgenburger schön von Sladjan Jovanovic freigespielt und lief am letzten Abwehrspieler vorbei, kam im Strafraum ins Straucheln und gerade noch so zu einem ungefährlichen Schuss, den der Torhüter parieren konnte. Daraufhin sah der gut pfeifende Schiedsrichter einen genommenen Vorteil und zeigte auf den Punkt. Sicherlich eine strittige Szene, allerdings ist der Torabschluss schon eindeutig beeinträchtigt worden. Daraufhin gab es massive Proteste der Gäste, welche dann mit einer Roten Karte für einen Rötenberger Spieler endete. Kapitän Jens Landsberg übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zur 1:0 Führung.                                                                                                                               Rötenberg war nun angestachelt vom Platzverweis und so folgten die hektischsten 15 Minuten der Partie. Es  ging hin und her, auch wenn die FSV mehr Chancen hatte, die aber immer wieder vom stark aufspielenden Gästekeeper vereitelt wurden. Nach 70 Minuten dann die größte Chance für die Gäste. Nach einer scharfen Flanke verpassten alle Abwehrspieler und am langen Pfosten wartete ein Angreifer, der das Leder auf Tor schoss. Im Stile eines  Gummimenschens wurde daraufhin das Bein von Torhüter Markus Schlenker immer länger und er konnte diese Großchance vereiteln. Nur zwei Minuten danach, ein weiterer vieler Eckbälle für die FSV. Stefan Ringgenburger konnte den Ball nicht zu 100% aufs Tor bekommen und der Ball landete vor den Füßen von Damir Gavran, der mit dem Rücken zum Tor eiskalt das Leder versenkte. Danach gab es noch weitere Chancen, um das Ergebnis hochzuschrauben, was aber dem Spielverlauf nicht zwingend entsprochen hätte. Der eigene Kasten konnte erneut sauber gehalten werden und so konnte nach 90 Minuten der 8. Sieg in Serie gefeiert werden.


Da der kommende Gegner aus Seedorf patzte und in Trossingen mit 0:1 verlor, stehen die Grünhemden nun auf dem 2. Tabellenplatz. Das Spiel in Seedorf findet am 31. Oktober um 15 Uhr statt. Sollte auch dort gewonnen werden, steht auf jeden Fall beim nächsten Heimspiel gegen Tuttlingen der Tabellenführer auf dem Platz. Lassen wir uns überraschen, welcher von beiden Teams das sein wird. Die FSV-Akteure werden auf jeden Fall alles geben und freuen sich jetzt schon auf diese beiden Spiele.

Aufstellung:
Schlenker; Landsberg, Eisemann(Yigit), Elbir, Virayie; Gavran, Waibel (Davitian), Ringgenburger, Sertkaya; Jovanovic (Dickscheid), C. Solmaz

 
Tore:
1:0 Landsberg (55., Ringgenburger), 2:0 Gavran (72., Ringgenburger)


Bilder vom Spiel finden Sie auf: www.n-pictures.de

Dario_Rtenberg

Dario Virayie (rechts) machte ein gutes Spiel auf der für ihn ungewohnten linken Abwehrseite.